10. April 2018 DIE LINKE. Gelsenkirchen

MdB Ingrid Remmers (DIE LINKE.) unterstützt Streik

MdB Ingrid Remmers

MdB Ingrid Remmers

Am heutigen Dienstag, den 10.04.2018 findet in Dortmund eine große Kundgebung der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di statt. ver.di ruft die Mitglieder und Beschäftigten im öffentlichen Dienst erneut zum Warnstreik auf. Die Linke Gelsenkirchen und ihre Bundestagsabgeordnete Ingrid Remmers unterstützen die Forderungen der städtischen Beschäftigten in Gelsenkirchen und anderen Städten. Dazu erklärt Hartmut Hering, Kreissprecher der Linken in Gelsenkirchen:

"Angesichts der steigenden Steuereinnahmen, die die Öffentlichen Haushalte in den letzten Jahren erzielten und weiterer positiver Prognosen ist die Forderung nach sechs Prozent mehr Lohn mehr als berechtigt. Ein Lohnabschluss, der eine echte Erhöhung der Einkommen bedeutet, ist längst überfällig. Es darf nicht sein, dass die Einnahmen der Städte steigen, während die Reallöhne ihrer Beschäftigten stagnieren oder sogar zurückgehen. Schließlich sind steigende Einkommen für die Beschäftigten auch steigende Einnahmen für die Kommunen. Das gilt auch für Gelsenkirchen.

Die Bundestagsabgeordnete Ingrid Remmers wird den Streik direkt vor Ort unterstützen. Sie arbeitete bis zu den Bundestagswahlen bei ver.di unter anderem für die Fachbereiche des Öffentlichen Dienstes. "Der jahrzehntelange Personalabbau im Öffentlichen Dienst hat zu einer massiven Arbeitsbelastung für die Kolleginnen und Kollegen geführt. Aber ohne deren guter Arbeit geht gar nichts", so Remmers zur laufenden Tarifrunde. "Die Städte müssen auch als Arbeitgeber ein Vorbild sein und die Beschäftigten müssen von ihrem Geld leben können. Das gilt auch und erst Recht für die Auszubildenden. Die Kommunen stehen jetzt schon vor dem Fachkräftemangel, weil der Öffentliche Dienst immer häufiger nicht mehr als attraktiver Arbeitgeber gilt."

Beide Politiker sind sich einig, dass die Forderungen der Beschäftigten gerechtfertigt sind. Weil sie es Wert sind!

Artikel empfehlen: