14. September 2017 DIE LINKE. Köln

Streitberger streitet im Ausschuss

Gisela Stahlhofen

Gisela Stahlhofen

Im Betriebsausschusses Bühnen der Stadt Köln am 12.09. hatten alle Mitglieder Fragen zur Vorlage des Betriebsleiters der Bühnen Herrn Streitberger bezüglich des Neubaus der Bühnenwerkstätten. Bei der Nachfrage der LINKEn, warum das Areal der Hallen Kalk nicht geprüft worden sei, wurde es richtig laut. Als die kulturpolitische Sprecherin der LINKEn, Gisela Stahlhofen erneut die Bitte zur Prüfung dieses Areals vortrug, wollte Herr Streitberger, obwohl nicht an der Reihe, lautstark das Wort ergreifen.

Die Vorsitzende des Ausschusses ließ allerdings erst weitere Fragen zu. Als endlich an der Reihe, lehnte Herr Streitberger sehr verärgert und kategorisch jegliche Prüfung für Kalk ab.

Dazu Gisela Stahlhofen: „Die Verwaltung muss der Politik alle gewünschten Informationen zur Verfügung stellen, damit diese ihre Kontrollfunktion ausüben kann.“

Die Verwaltung blockiert mit ihrer Verweigerungshaltung eine weitere nachhaltige Möglichkeit auf eigenem Boden einen Eigenbetrieb zu bauen.

Der Ausschuss beschloss die Entscheidung zu vertagen, auch um der Verwaltung die Möglichkeit der Nachbesserung zu geben.

Stahlhofen zur Vorlage: „Der WDR verlangt von uns, dass wir die sprichwörtliche Katze im Sack mieten, dass kann von verantwortungsvollen Politikern wahrlich niemand verlangen.“

Artikel empfehlen: