Landesgeschäftsstelle:

DIE LINKE. Nordrhein-Westfalen

Alt-Pempelfort 15
40211 Düsseldorf

Telefon: 0211/700 600 00
Telefax: 0211/700 600 19

Mail lgs(at)dielinke-nrw.de 

Kontaktformular

Pressestelle

Pressesprecher:

Jasper Prigge

Mobil: 0152-53881513
jasper.prigge@dielinke-nrw.de

Referat Kommunikation:

Irina Neszeri

Tel. 0234 - 417 479 16
Mobil: 0171-1748082
irina.neszeri@dielinke-nrw.de

Meldungen der Bundespartei

Der Respekt vor den Opfern gebietet Vernunft und Besonnenheit

Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger, erklären: mehr

Katja Kipping und Bernd Riexinger über ihr Treffen mit Alexis Tsipras

Die Parteivorsitzenden der LINKEN, Katja Kipping und Bernd Riexinger, haben sich heute mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras getroffen, bevor er seine Rede auf dem Kongress der Partei der Europäischen Linken (EL) im Berliner Congress Center gehalten hat. Dazu erklären Katja... mehr

Ordnungsruf für Schäuble

"Bundeskanzlerin Merkel muss ihren Finanzminister endlich zur Ordnung rufen. Die Bundesregierung und die EU dürfen keinen sozialen Krieg gegen die griechische Regierung führen", erklären Katja Kipping und Bernd Riexinger, die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE anlässlich des heutigen Treffens des... mehr

 

Anmeldung Abonnement Pressemitteilungen




abonnieren
abbestellen

 
 
Pressemitteilungen
30. Oktober 2016 MdBs Kathrin Vogler & Hubertus Zdebel, DIE LINKE. NRW

700 Menschen demonstrieren gegen Tihange und Uranfabriken

Mehr als 700 AtomkraftgegnerInnen haben am 29. Oktober am Atomstandort Lingen (Ems) für die Forderung nach Stilllegung der Uranfabriken demonstriert ein deutliches Zeichen für die Notwendigkeit eines umfassenden und sofortigen Atomausstiegs gesetzt, darunter auch die Bundestagsabgeordneten Kathrin Vogler und Hubertus Zdebel (DIE LINKE). Die Demonstration stand unter dem Motto: „Atomkraftwerken den Saft abdrehen! Brennstoffversorgung aus Lingen und Gronau stoppen!“ Mehr...

 
27. Oktober 2016 Sascha H. Wagner, DIE LINKE. NRW

Die Pflege in NRW braucht sofort mehr Personal, keine Pflegekammer

Zur gestrigen Anhörung im NRW-Landtag zur Einführung einer Pflegekammer in NRW erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der Partei DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen: "Die Pflege in Nordrhein-Westfalen braucht keine Pflegekammer, sondern sofort mehr Personal in Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen. DIE LINKE NRW lehnt die von der CDU im Landtag beantragte Einrichtung einer Pflegekammer ab. Die Pflegekammer, in der alle Alten- und Krankenpflegekräfte zwangsweise Mitglied werden sollen, könne von den massiven Problemen in der Pflege kein einziges lösen." Mehr...

 
26. Oktober 2016 Jasper Prigge, DIE LINKE. NRW

Nach Bielefelder Todesfall:
Pfefferspray-Einsätze durch die Polizei sofort beenden

© Jörg Blanke  / pixelio.de

In Bielefeld ist vergangene Woche ein 39-jähriger Mann nach einer Festnahme verstorben. Der Mann hatte offenbar Kokain konsumiert, die Polizei setzte bei der Festnahme Pfefferspray ein. „Der Einsatz von Pfefferspray ist unverantwortlich. Gerade gegenüber Menschen, die Kokain konsumiert haben, kann eine Wechselwirkung zwischen den Substanzen zum Tod führen“, erklärt Jasper Prigge, innenpolitischer Sprecher der Partei DIE LINKE in Nordrhein-Westfalen. Mehr...

 
26. Oktober 2016 Christian Leye, DIE LINKE. NRW

Bundesautobahngesellschaft: Unsere Straßen müssen öffentlich bleiben

© RainerSturm  / pixelio.de

Die Pläne für eine Bundesautobahngesellschaft beunruhigen die NRW-Linke. Neben der Sorge um die 6000 Beschäftigten bei Straßen.NRW ist es vor allem die Gefahr der Privatisierung öffentlicher Straßen, die bei den Linken Kritik hervorruft. Erklärte Absicht ist, der neuen Gesellschaft eine privatwirtschaftliche Rechtsform zu geben. Ein Verkauf dieser Gesellschaft sei dann nicht mehr auszuschließen, befürchtet DIE LINKE. Zusätzlich will man über sogenannte ÖPP-Projekte private Investoren einbeziehen. Mehr...

 
22. Oktober 2016 Jasper Prigge, DIE LINKE. NRW

§ 175: Gesetzentwurf von Heiko Maas entwürdigt Opfer der Schwulenverfolgung erneut

Zu den gestern bekanntgewordenen Grundzügen des Referentenentwurfs zur Entschädigung und Rehabilitierung der Opfer des § 175 StGB erklärt der stellvertretende Landessprecher der LINKEN in NRW, Jasper Prigge: Der Gesetzentwurf von Heiko Maas wird dem Anliegen einer umfassenden Entschädigung und Rehabilitierung in zahlreichen Punkten nicht gerecht. Im Gegenteil, die Opfer der Schwulenverfolgung werden durch die geplanten, sehr geringen Entschädigungszahlungen erneut entwürdigt. Im Einzelnen ist festzustellen: Mehr...

 
12. Oktober 2016 Özlem A. Demirel; DIE LINKE. NRW

30-Stunden Woche auch für NRW

Özlem A. Demirel

Die Forderung der LINKEN nach einer 30 Stunden Woche bei vollem Lohn und Personalausgleich ist nicht so abwegig wie einige behaupten: In Schweden wird bereits seit Jahren genau damit experimentiert. Mit guten Ergebnissen. „Bei uns werden Menschen gezwungen, sich für die Arbeit bis zur völligen Erschöpfung aufzuopfern. Das nützt niemandem“, sagt Özlem Alev Demirel, Sprecherin der NRW LINKEN. Mehr...

 
6. Oktober 2016

Investitionsprogramm für die Schiene gefordert

©  Hans-Joachim Treller  / pixelio.de

Die NRW-Landessprecherin Özlem Alev Demirel hat am heutigen Donnerstag auf der Bezirksversammlung NRW der Gewerkschaft Deutscher Lokführer (GDL) in Bochum die Gewerkschaftsforderung eines umfassenden Investitionsprogrammes für die Schiene unterstützt. Das sei dringend notwendig. Außerdem will DIE LINKE das Angebot sozial gerechter und attraktiver machen. Mehr...

 
1. Oktober 2016 DIE LINKE. NRW

Pressefreiheit in der Türkei: NRW-LINKE kritisiert Senderschließung

Özlem A. Demirel, MdB Andrej Hunko

Per Notstandsdekret wurden kürzlich zwölf Fernsehsender und elf Radiostationen in der Türkei gestoppt. Darunter sind der Fernsehsender Zarok TV, der Sendungen wie "Biene Maja" oder "die Schlümpfe" ins Kurdische übersetzte, und der Fernsehsender Hayatin Sesi, der vor allem im Zuge der Gezi Proteste mit seinen kritischen Berichterstattungen große Bekanntheit erlangte. Die Landessprecherin der NRW-LINKEN, Özlem Demirel, und Andrej Hunko (MdB), europapolitischer Sprecher der Bundestagsfraktion DIE LINKE, fordern die sofortige Aufhebung der Verbotsanordnung. Mehr...