Landesgeschäftsstelle:

DIE LINKE. Nordrhein-Westfalen

Alt-Pempelfort 15
40211 Düsseldorf

Telefon: 0211/700 600 00
Telefax: 0211/700 600 19

Mail lgs(at)dielinke-nrw.de 

Kontaktformular

Pressestelle

Pressesprecher:

Jasper Prigge

Mobil: 0152-53881513
jasper.prigge@dielinke-nrw.de

Referat Kommunikation:

Irina Neszeri

Tel. 0234 - 417 479 16
Mobil: 0171-1748082
irina.neszeri@dielinke-nrw.de

Meldungen der Bundespartei

Der Respekt vor den Opfern gebietet Vernunft und Besonnenheit

Die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE, Katja Kipping und Bernd Riexinger, erklären: mehr

Katja Kipping und Bernd Riexinger über ihr Treffen mit Alexis Tsipras

Die Parteivorsitzenden der LINKEN, Katja Kipping und Bernd Riexinger, haben sich heute mit dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras getroffen, bevor er seine Rede auf dem Kongress der Partei der Europäischen Linken (EL) im Berliner Congress Center gehalten hat. Dazu erklären Katja... mehr

Ordnungsruf für Schäuble

"Bundeskanzlerin Merkel muss ihren Finanzminister endlich zur Ordnung rufen. Die Bundesregierung und die EU dürfen keinen sozialen Krieg gegen die griechische Regierung führen", erklären Katja Kipping und Bernd Riexinger, die Vorsitzenden der Partei DIE LINKE anlässlich des heutigen Treffens des... mehr

 

Anmeldung Abonnement Pressemitteilungen




abonnieren
abbestellen

 
 
Pressemitteilungen
6. April 2017 Jasper Prigge, DIE LINKE. NRW

Verharmlosung der "Reichsbürgerbewegung" muss beendet werden

Jasper Prigge

Zur heute veröffentlichen Antwort der NRW-Schulministerin Sylvia Löhrmann auf eine Kleine Anfrage des Landtagsabgeordneten Ralf Witzel (FDP) zu einem Lehrer am Essener Berufskolleg West, der offenbar der „Reichsbürgerbewegung“ nahesteht, erklärt der innenpolitische Sprecher der NRW-LINKEN und Essener Landtagskandidat, Jasper Prigge: Schulministerin Sylvia Löhrmann (Grüne) leugnet allen Ernstes, dass die Aktivitäten und Existenz der dem rechtsextremen Spektrum zuzuordnenden „Reichsbürgerbewegung“ bereits seit Jahrzehnten bekannt sind.  Mehr...

 
5. April 2017 Jules El-Khatib, DIE LINKE. NRW

LINKE: Ausbildungsplatzmangel wirksam bekämpfen

Jules El-Khatib

Die Zahl der Betriebe, die noch ausbilden, sinkt in den letzten Jahren stetig. 2016 waren es nur noch 20 Prozent. Jules El-Khatib, ausbildungspolitischer Sprecher der LINKEN NRW, erklärt dazu: „20.000 junge Menschen sind im letzten Jahr ohne Ausbildungsplatz geblieben. Die Ursache dafür liegt im Rückgang der Unternehmen, die überhaupt noch ausbilden. Wir fordern daher eine verbindliche Ausbildungsplatzumlage, damit die Unternehmen, die nicht ausbilden, an den Kosten beteiligt werden. Mehr...

 
5. April 2017 Christian Leye, DIE LINKE. NRW

LINKE: Hinterzimmerpolitik der G20-Staaten muss beendet werden

Christian Leye

„Der Club der G20-Staaten besitzt keinerlei Legitimation. Dieser Zusammenschluss steht für die fortgesetzte Ausbeutung von Mensch und Natur, die Absicherung neokolonialer Herrschaft und eine forcierte Militarisierung“, kritisiert Christian Leye, Landessprecher der NRW-LINKEN und deren Spitzenkandidat zur bevorstehenden Landtagswahl, anlässlich des Treffens der G20-Digitalminister am 6. und 7. April in Düsseldorf. Mehr...

 
5. April 2017 Jasper Prigge, DIE LINKE. NRW

Pogrome gegen Homosexuelle:
Abschiebestopp für tschetschenische Flüchtlinge notwendig

Die erschreckenden Berichte über die Folterungen, Ermordungen und Verschleppungen schwuler Männer in der autonomen russischen Republik Tschetschenien müssen zu einem sofortigen Abschiebestopp führen, fordert der innen- und queerpolitische Sprecher der LINKEN in NRW, Jasper Prigge. Eine dreimonatige Aussetzung der Abschiebungen aus Nordrhein-Westfalen könne und müsse die SPD/Grüne-Landesregierung sofort beschießen. Jasper Prigge erklärt zur Situation der tschetschenischen Flüchtlinge: Mehr...

 
4. April 2017 Özlem A. Demirel

LINKE: Rassisten nicht nur am 1. Mai die rote Karte zeigen

Die sozialchauvinistische AfD will am 1. Mai eine Großkundgebung in Düsseldorf abhalten. Dazu erklärt Özlem Alev Demirel, Landessprecherin der LINKEN in NRW und deren Spitzenkandidatin zur bevorstehenden Landtagswahl: „Dass ausgerechnet die Arbeitnehmerfeindliche AfD den Tag der Arbeit für ihre Propaganda missbrauchen will, ist besonders schäbig und perfide. Die in weiten Teilen rassistische Partei stellt sich damit in eine Reihe mit den neofaschistischen Splitterparteien NPD und ‚Die Rechte‘, die den 1. Mai ebenfalls für ihre soziale Demagogie und rassistische Propaganda missbrauchen wollen.“ Mehr...

 
3. April 2017 Özlem A. Demirel, DIE LINKE. NRW

LINKE: Untersuchungsausschuss zu Rechtsterrorismus muss nach der Wahl weiter arbeiten

Özlem A. Demirel

„Der Untersuchungsausschuss zu rechtsterroristischen und extrem rechten Anschlägen, Gewalttaten und Netzwerken in Nordrhein-Westfalen muss nach der Wahl im Mai neu eingesetzt werden“, fordert Özlem Alev Demirel, Landessprecherin der NRW-LINKEN und deren Spitzenkandidatin zur bevorstehenden Landtagswahl. „Noch immer gibt es in NRW von Neonazis begangene Morde und schwere Straftaten, deren genaue Hintergründe bis dato nicht vollumfänglich und detailliert aufgeklärt sind." Demirel weiter:  Mehr...

 
3. April 2017 Jürgen Aust, DIE LINKE. NRW

Viel Kosmetik in der offiziellen Arbeitsmarktpolitik
Zum Arbeitsmarktbericht NRW März 2017

Jürgen Aust

„Wenn die Chefin der Arbeitsagentur NRW, Christiane Schönefeld, bei der Veröffentlichung des Arbeitsmarktberichts NRW für März 2017 die sinkende Arbeitslosigkeit in den Mittelpunkt stellt, dann unterschlägt sie einmal mehr, dass mehr als 35 % der arbeitslosen Menschen in NRW von der Statistik nicht mehr erfasst werden und nur durch diese statistische Kosmetik die Arbeitsmarktpolitik als ständiger Erfolgsschlager verkauft werden kann,“ kommentiert der arbeitsmarktpolitische Sprecher der NRW-LINKEN, Jürgen Aust, die aktuellen Zahlen. Mehr...

 
31. März 2017 Michael Aggelidis, DIE LINKE. NRW

LINKE: Protest gegen RWE ist vollkommen legitim

Michael Aggelidis

„Würde die Menschheit die Energiekonzerne für die von diesen begangene Umweltzerstörung verklagen, kämen Konzerne wie RWE aus dem Bezahlen nicht mehr raus“, kommentiert der Energiepolitische Sprecher der NRW-LINKEN, Michael Aggelidis, Berichte, denen zufolge RWE aktuell mit Zivilklagen gegen Umweltaktivisten vorgeht. Nachdem zahlreiche Menschen, die sich an der Begehung des Tagebaus Garzweiler unter dem Namen „Ende Gelände“ beteiligt hatten, Unterlassungserklärungen nicht oder nur abgeändert unterschrieben haben, klagt RWE nun die Unterschrift vor den Landgerichten ein. Mehr...

 

Treffer 49 bis 56 von 710