14. April 2018 DIE LINKE. NRW

Ditib-Moschee lässt Kinder Krieg spielen:
Schluss mit der Zusammenarbeit

Anlässlich des Vorfalls in der Ditib-Moschee in Herford, bei welchem Kinder in Kampfanzügen und mit Spielzeugwaffen Militärübungen vorführten erklärt Christian Leye, Landessprecher von DIE LINKE NRW:

„Es ist Zeit, dass die Landesregierung den Schuss hört und die Zusammenarbeit mit Ditib endgültig beendet. Während die Türkei unter Präsident Erdogan zu einer Diktatur umgebaut wird und völkerrechtswidrig die kurdischen Gebiete in Syrien überfällt, impft eine Ditib-Gemeinde in NRW Kindern Kriegspropaganda in den Kopf. Die Spionage-Affäre, Gebete für den Krieg der Türkei, Gruppenreisen zu „unserem obersten Heerführer“ Erdogan: Ditib ist als Organisation der velängerte Arm von Präsident Erdogan, das hat mit Religionsfreiheit nichts mehr zu tun. In NRW ist die Landesregierung jetzt am Zug und muss die Zusammenarbeit mit Ditib endgültig beenden. Die Bundesregierung rufen wir auf, die Waffenlieferungen an die Türkei einzustellen und die deutschen Soldaten abzuziehen.“

Artikel empfehlen: