7. Mai 2017 Sascha H. Wagner, DIE LINKE. NRW

Jetzt erst recht! Für eine starke LINKE im NRW-Landtag

Sascha H. Wagner

Sascha H. Wagner

„DIE LINKE in Schleswig-Holstein konnte im Vergleich zu der vergangenen Landtagswahl zulegen. Trotzdem hat es am Ende für einen Einzug in das dortige Landesparlament nicht gereicht. Dies, obwohl Die Linke einen engagierten Wahlkampf geführt und den Kampf gegen Niedriglohn und prekäre Arbeit, die in Schleswig Holstein weit überdurchschnittlich sind, zum politischen Schwerpunkt gemacht hat“, erklärt Sascha H. Wagner, Landesgeschäftsführer der NRW-LINKEN.

„Auf die politische Ausgangslage in NRW hat die Wahl in Schleswig-Holstein indes nur sehr begrenzt Auswirkung. So liegt die NRW-LINKE bei den Umfragen aller Meinungsforschungsinstitute seit geraumer Zeit bei Werten zwischen 5 und 8 Prozent. Trotzdem verstehen wir den Wahlausgang im Norden als Ansporn und werden unsere Aktivitäten in NRW noch weiter verstärken. Klar ist, im Landtag von Nordrhein-Westfalen wird eine starke Stimme für soziale Gerechtigkeit dringend gebraucht. Nur Die Linke kämpft entschlossen gegen Armut und Kinderarmut, für gebührenfreie Kitas, gute Versorgung und gute Arbeit in Krankenhaus und Pflege, für soziale Ökologie, gute Mobilität und bezahlbaren Wohnraum im Land“, so Wagner weiter.

„Das heutige Wahlergebnis wird auch der SPD und den Grünen hier in NRW zu denken geben. Wer am 14. Mai jedoch eine echte soziale Politik ermöglichen will, darf nicht dem hektischen Orientierungswechsel der Grünen Glauben schenken und muss nächsten Sonntag mit beiden Stimmen DIE LINKE wählen“, so Wagner abschließend.

Artikel empfehlen: