11. Mai 2017 Christia Leye, DIE LINKE. NRW

LINKE: Menschen vor Profite - Pflegenotstand stoppen!

Christian Leye

Christian Leye

Seit 1967 wird der internationale Aktionstag „Tag der Pflege“ in Deutschland am Geburtstag von Florence Nightingale veranstaltet. Florence Nightingale wurde am 12. Mai 1820 geboren und war eine britische Krankenschwester, die als Pionierin der modernen Krankenpflege gilt. Dazu erklärt Christian Leye, Landessprecher der NRW-LINKEN und deren Spitzenkandidat zur Landtagswahl:

„NRW ist den Aufgaben, die sich aus dem erwarteten Anstieg der Pflegebedürftigkeit ergeben, nicht gewachsen. So fehlen allein in unserem Bundesland rund 40.000 Pflegekräfte. Bundesweit sieht es keineswegs besser aus: In den Krankenhäusern fehlen 100.000 Pflegekräfte. Der Personalmangel gefährdet die Gesundheit der Patientinnen und Patienten wie der Pflegekräfte.

Ähnliche Zustände bestehen in der Altenpflege. Es fehlt die Zeit zum Zuhören und für Zuwendung. Viele Beschäftigte macht die Überlastung krank. Niedriglöhne und Teilzeitverträge führen trotz harter Arbeit in die Altersarmut. Auch Zuhause pflegen noch immer vor allem Frauen: Ehe- und Lebenspartnerinnen, Töchter und Schwiegertöchter. Die Pflegeversicherung deckt die Kosten nicht. Im Alltag kämpfen pflegende Familienangehörige häufig mit Dauerstress, Erschöpfung und Geldsorgen. Das alles sind vollends inakzeptable Zustände, denn sie gehen auf Kosten derjenigen Menschen, die dringend auf Pflege und Unterstützung angewiesen sind“, kritisiert Leye.

Dass es anders gehen kann, zeigt ein Blick in andere Länder. „Während sich in Deutschland rund 12 Pflegekräfte um 100 Krankenhauspatienten kümmern, sind es in den Niederlanden und der Schweiz mehr als doppelt so viele Pflegekräfte pro Patient. In Norwegen kommen sogar 43 Pflegekräfte auf 100 Krankenhauspatienten.

Artikel empfehlen: