LINKSLETTER vom 14.7.2011

Sieg des Nudelsiebs: Klick aufs Bild!

Liebe Linksletter-LeserInnen,

"DIE LINKE begreift sich entweder mit allen Konsequenzen als Partei der Arbeit und der arbeitenden Menschen oder ihre Zukunft ist begrenzt." sagt Klaus Ernst im Vorfeld der Mindestlohnkonferenz am Samstag in Gelsenkirchen.

"Auf Antrag der LINKEN wurden daher die Investitionen in die Personalverbesserungen (die sog. U3 Pauschale) um 24 Millionen Euro aufgestockt. Zudem gilt die U3-Pauschale künftig unbefristet, auch über 2012 hinaus." berichtet Carolin Butterwegge zum Revisionprozess des Kinderbildungsgesetzes (KiBiz).

"Während bundesweit der Atomausstieg (sehr) langsam kommt, werden in NRW die Atomanlagen weiter ungehindert ausgebaut - eine (ausstiegs- und sicherheitsorientierte) Atomaufsicht findet in NRW derzeit nicht statt" kritisieren die AtomkraftgegnerInnen im Münsterland.

"Und der Linkspartei bleibt, wenn sie langsam mal lernt, Torheiten zu vermeiden, bei all diesen um die Mitte buhlenden Parteien ein fontanehaft weites offenes Feld für Themen wie soziale Gerechtigkeit und Frieden. Wie sagte einst August Bebel? In der Mitte ist der Sumpf!" analysiert der Politikwissenschaftler die (partei)politische Gemengelage.

Und: Eine neue linke Halbjahreszeitschrift ist geboren, die EMANZIPATION. "Der Name drückt den Wunsch aus, einen Beitrag zur inhaltlichen und praktischen Neuformierung einer antikapitalistischen, sozialistischen und linksfeministischen Bewegung zu leisten."

Was Euch sonst noch blüht in dieser Ausgabe, steht rechts im Inhaltsverzeichnis (da kannst Du auch auf die Artikel klicken und alles überspringen, was Dir langweilig oder unsinnig erscheint...)

Viel Stirnrunzeln und Aufbruchstimmung beim Lesen wünscht

die LL-Redaktion

(Nuri Aygün, Nils Böhlke, Anna Conrads, Darius Dunker, Hans-Werner Elbracht, Gabi Lenkenhoff, Sefika Minte, Irina Neszeri, Karina Ossendorff und Karsten Stanberger)

P.S.: Und natürlich das Nudelsieb...

 

AKTUELLE POLITIK:

Niedriglohn? Nein danke!

(ine) "DIE LINKE begreift sich entweder mit allen Konsequenzen als Partei der Arbeit und der arbeitenden Menschen oder ihre Zukunft ist begrenzt. Arbeitende Menschen sind in meinen Augen alle, die von Erwerbsarbeit abhängig sind, um sich und ihre Familie zu ernähren: Beschäftigte, Erwerbslose, Studierende und Auszubildende, aber auch Rentnerinnen und Rentner. Für diese Menschen müssen wir Politik machen – eine Politik für gute Arbeit, gute Löhne, gute Renten und Sozialleistungen." stellt der Parteivorsitzende Klaus Ernst im Interview für den LINKSLETTER klar.

Das Interview zum wichtigen Kampf um existenzsichernde Arbeit, ein Film von ver.di zum "Leben ohne Mindestlohn", eine Grafik zur Stagnation der Löhne im Vergleich zur Explosion der Unternehmensgewinne und viele weitere Informationen finden sich auf unserer Themenseite "Niedriglohn? Nein danke"...

Am Samstag findet die dazu gehörende Konferenz in Gelsenkirchen unter dem Motto "Tatort Niedriglohn" statt. Informationen gibt es auf unserer Startseite...

Euro-Krise und kein Ende in Sicht

H.F.

(ko) Griechenland steckt bis zum Hals im Schuldensumpf und in der Rezession. Portugal kämpft mit ähnlichen Problemen. Deutschland aber erlebt einen Aufschwung. Hängt das eine mit dem anderen zusammen? Diese und andere Fragen beantwortet Sarah Wagenknecht im Interview der Woche. Die Politik hat die Euro-Krise nicht mehr im Griff. Die Finanzmärkte regieren Europa. Das muss sich schnellstens ändern, sonst droht, laut Michael Schlecht, eine politische Kernschmelze. Ein Übergreifen der Schuldenkrise auf Italien ist die nächste Debatte die derzeit geführt wird. Die Finanzmärkte nehmen Italien ins Visier. Am vergangenen Freitag stieg plötzlich der Risikoaufschlag für italienische Staatsanleihen deutlich an. Internationale Großanleger wollten römische Anleihen nur noch kaufen, wenn sie dafür die höchste Gefahrenzulage seit Schaffung des Euro kassieren könnten. Italien ist die drittgrößte Volkswirtschaft der Euro-Zone und ein Gründungsmitglied der europäischen Gemeinschaft. Der Schuldenstand Italiens beträgt gegenwärtig 1,8 Billionen Euro. Allein in diesem Jahr braucht das Land rund 340 Milliarden Euro, um sein Defizit zu finanzieren. Die Eurozone muss vor Spekulationsattacken geschützt werden. Die Gläubiger müssen beteiligt werden. Ob aber ein Schuldenschnitt der richtige Weg ist, dazu hat Axel Troost eine klare Meinung. Denn indirekt führt ein Schuldenschnitt zu erheblichen Belastungen für die SteuerzahlerInnen.

(René Jokisch) Die Eurokrise eskaliert weiter. In immer kürzeren Abständen werden einzelne Euro-Länder in die Zange genommen: Ihre Kreditwürdigkeit wird angegriffen oder kurzerhand von Ratingagenturen heruntergestuft. Das hat direkte Folgen für die Kosten neuer Kredite, auf die diese Staaten angewiesen sind. WEITER...

 

UN-Bericht zeigt-Hartz IV muss weg

(ko) Der aktuelle Bericht der Vereinten Nationen nimmt das Deutsche Sozialsystem in die Mangel. So steht dort unter anderem, dass Hartz IV keinen „angemessenen Lebensstandard“ gewährt und das Auftreten von Armut nicht verhindert. In diesem Bericht, zur sozialen Lage in Deutschland wird die Bundesregierung scharf kritisiert. Der neunseitige Länderbericht, der vom UN-Ausschuss für wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte alle fünf Jahre herausgegeben wird, gleicht einer Anklage gegen die Sozial- und Gesellschaftspolitik der Bundesrepublik. Demnach leben dreizehn Prozent der Bevölkerung unter der Armutsgrenze. 1,3 Millionen Menschen benötigen staatliche Unterstützung, obwohl sie arbeiten, weil ihr Einkommen nicht zum Leben reicht.  (>>>)


"Keine Panzer an Saudi-Arabien"

Die LINKSFRAKTION zur Bundestagsabstimmung "Lammert und Schäfer sind scheinheilig""Die Debatte und namentliche Abstimmung im Bundestag zum Antrag der Linksfraktion 'Keine Panzer an Saudi-Arabien verkaufen' war entlarvend und skandalös. Der Bochumer Bundestagsabgeordnete und zugleich Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) hat sich an der Abstimmung nicht beteiligt und Axel Schäfer (SPD) hat sich zum Antrag der LINKEN enthalten. Das ist mutlos und scheinheilig. Beide haben offenkundig kein ernsthaftes Interesse daran, den Panzerverkauf zu stoppen", erklärt der Sprecher der Bochumer Linkspartei, Christian Leye, anlässlich der Debatte im Bundestag auf Antrag der Linksfraktion.

Leye weiter: "Schwarz-Gelb will offenkundig die schlimmsten Menschenrechtsverletzer weiterhin unterstützen. Jede Sonntagsrede zu Demokratie und Menschenrechten wird durch die grausige Wirklichkeit der Rüstungsdeals ad absurdum geführt. Die Bundesregierung macht sich zum Interessenvertreter der Rüstungsindustrie in Deutschland und gleichzeitig zum Erfüllungsgehilfen autoritärer Regime in der Welt.Besonders scheinheilig agieren die Fraktionen der SPD und GRÜNEN, die von ihrer eigenen Verantwortung abzulenken versuchen. Die von Rot-Grün beschlossenen "Politischen Grundsätze zum Export von Kriegswaffen und sonstigen Rüstungsgütern" waren und sind kein Hinderungsgrund für den Panzerverkauf an Saudi-Arabien. Die Richtlinien haben zu keinem Zeitpunkt einen echten "Beitrag zur Sicherung des Friedens, der Gewaltprävention, der Menschenrechte und einer nachhaltigen Entwicklung in der Welt" dargestellt. Sie sind eine Augenwischerei und gehören ersetzt durch ein vollständiges Rüstungsexportverbot.Die Bochumer Abgeordneten Lammert und Schäfer fordere ich auf, ihre Unterstützung autoritärer Regime weltweit einzustellen und alles zu tun, um diesen Panzerverkauf zu stoppen! "


ARGUMENT & HINTERGRUND:

Atomausstieg als Fata Morgana - NRW-Atomanlagen werden ausgebaut!

(Sofa - Münster) Nach einem Jahr Rot-Grün in Düsseldorf fällt das atompolitische Zeugnis für die Landesregierung mangelhaft aus: Wer gehofft hatte, dass sich diese Landesregierung für den Atomausstieg vor der Haustür stark macht, hat sich getäuscht. Im Gegenteil: Während bundesweit der Atomausstieg (sehr) langsam kommt, werden in NRW die Atomanlagen weiter ungehindert ausgebaut - eine (ausstiegs- und sicherheitsorientierte) Atomaufsicht findet in NRW derzeit nicht statt - das ist ein Skandal!

Die rot-grüne Landesregierung tut fast so, als hätte die Reaktorkatastrophe von Fukushima niemals stattgefunden und als hätten beide Parteien im Frühjahr nicht selbst massiv für den Atomausstieg mobilisiert. Die eigene Basis und die Bevölkerung werden hier massiv getäuscht und enttäuscht, denn für jede Regierung zählt am Ende nur, was sie tut und nicht, was sie ankündigt. Eine kleine atompolitische Bilanz für NRW:

Gronau: Am peinlichsten ist der Zick-Zack-Kurs von Rot-Grün in Sachen Urananreicherung. Sicherheitsüberprüfung: Ja, Nein, später ... Bundesratsantrag zur Stilllegung: Ja, nein ... Ausbau der UAA, Uranzwischenlager, Urantransporte: ...
[weiterlesen bei Sofa - Münster]

Antrag DIE LINKE im Landtag NRW: Atomausstieg Jetzt! - Auch in NRW alle Atomanlagen sofort stilllegen!

Bode Zeuner: Die softe Mitte

Prof. em. Bodo Zeunder

"Deutsche Wähler wünschen sich also am liebsten programmatisch eine Einheitspartei aus CDU/CSU/GR/FDP/SPD/LP/NPD. Die soll dann aber auch demokratisch sein. Das heißt: Die Grünen würden derzeit niemals aus dem Dschungelcamp gekippt. Sie sind die totale Mitte in dieser Konkurrenzgesellschaft. Irgendwie sind die Grünen jetzt ziemlich krass in dieser gewünschten Mitte, die "demokratisc" ohne Grundsatzstreit auskommen sein soll, angekommen, ja sie verkörpern diesen Wunsch derzeit am besten. (...)

Unter der Dominanz von Realos wie Kretschmann wie unter dem Durchmarsch des Wirtschaftsflügels in der SPD wurde öffentlich vergessen gemacht, was das politische Hauptproblem bleibt: Wir leben, in Deutschland, in Europa, und weltweit, in einer Klassengesellschaft, und wir müssen einem Kapitalismus, der unsere Überlebenschancen weltweit noch viel mehr bedroht, als es die Kernschmelzen von Fukushima tun, solidarisch entgegenzutreten in der Lage sein.

Kretschmanns Regierung sei Glück und vor allem Lernfähigkeit gewünscht, dazu ist dieser nette Mensch und gelernte Lehrer ja wohl in der Lage. Und der Linkspartei bleibt, wenn sie langsam mal lernt, Torheiten zu vermeiden, bei all diesen um die Mitte buhlenden Parteien ein fontanehaft weites offenes Feld für Themen wie soziale Gerechtigkeit und Frieden. Wie sagte einst August Bebel? In der Mitte ist der Sumpf!"

- So lautet das Fazit des Politikwissenschaftlers Bodo Zeuner zur Analyse der aktuellen Parteienlandschaft, der Rolle der Grünen und Chancen der LINKEN.

Zum Artikel "Die softe Mitte"...

AUS DEM LANDTAG:

KIBIZ: Beitragsfreiheit und Qualität sind zwei Seiten einer Medaille

(ine) Erfreut zeigt sich Dr. Carolin Butterwegge, kinder- und jugendpolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE über das Einlenken der Landesregierung bei den Beratungen zum 1. KiBiz-Änderungsgesetz. „Kindertagesstätten sind Teil der öffentlichen Daseinsvorsorge. Gebührenfreie Kitas und gute Arbeitsbedingungen sind für DIE LINKE zwei Seiten einer Medaille: „Dies sehen auch die Eltern so“, weiß die Fachabgeordnete aus zahlreichen Gesprächen. Doch bisher legten SPD und Grüne den Schwerpunkt auf die Beitragsfreiheit. “Dass die Arbeitsbedingungen in den Kindertagesstätten so nicht mehr hinnehmbar sind – diese Erkenntnis scheint sich auch langsam bei der Landesregierung durchzusetzen.“

Auf Antrag der LINKEN wurden daher die Investitionen in die Personalverbesserungen (die sog. U3 Pauschale) um 24 Millionen Euro aufgestockt. Zudem gilt die U3-Pauschale künftig unbefristet, auch über 2012 hinaus.

Der gesamte Text von Carolin und die gestellten Änderungsanträge finden sich auf unserer Themenseite "Kinder brauchen Kitas"...

Ganz schön reizend - Pfefferspray gegen Menschen verbieten!

cc-liz.blumenbiene

(ac) Pfefferspray wir inzwischen regelmäßig und ausgiebig von Polizei und Vollstreckungsbeamten auf Großeinsätzen wie Fußballspielen und Demonstrationen, aber auch teilweise in Psychatrien und Vollzugsanstalten eingesetzt.  Inzwischen gibt es Studien, die für bestimmte Menschen ein Todesrisiko im Zusammenhang mit Pfefferspray konstatieren. In den USA aber auch in Deutschland gab es in bereits Todesopfer, bei denen dieser Zusammenhang vermutet wird. DIE LINKE in Land und Bund hat dazu einen Antrag eingebracht.

Hier gibt es mehr Informationen.

KULTUR & MEDIEN:

Neue linke Zeitschrift: "emanzipation"

(ine) "Der Name Emanzipation bringt die politische Orientierung auf den Punkt: Selbstbefreiung aller Unterdrückten in einer sozialistischen Perspektive, Neubestimmung dieser Perspektive durch die Verbindung von ökosozialistischen, feministischen und antirassistischen Sichtweisen. Vor allem das internationalistische Grundverständnis beeinflusst Themenstellung und die Wahl der Autorinnen und Autoren. Zum thematischen Spektrum der Artikel zählen Beiträge mit einer wirtschaftlichen, politischen, soziologischen, historischen, geografischen, ethnologischen und kulturellen Orientierung. Auch naturwissenschaftliche Beiträge finden Platz.

Emanzipation ist ein Prozess. Der Name drückt den Wunsch aus, einen Beitrag zur inhaltlichen und praktischen Neuformierung einer antikapitalistischen, sozialistischen und linksfeministischen Bewegung zu leisten."

Zum gesamten Vorwort der Redaktion...

AKTIV VOR ORT:

Bürgerbefragung Godorfer Hafen: Die Spaltung der Stadtgesellschaft überwinden!

(gle) 14,8 % der stimmberechtigten Kölnerinnen und Kölner, 130.400 Menschen haben sich an der ersten Kölner Bürgerbefragung beteiligt. Das ist mehr, als die Bürgerinitiative für möglich hielt. Auch dass alle Kölnerinnen und Kölner abstimmen konnten, wurde in der Öffentlichkeit für gut gefunden. Schade ist nur, dass Oberbürgermeister Roters, aber auch andere Spitzenfunktionäre die Beteiligung runterreden. Mehr dazu auf der Homepage der LINKEN Köln(>>>)


DIE LINKE LERNT

Der "LAK Innerparteiliche Bildung" (LAK IB) informiert

Drei Arbeitsgruppen – drei Seminare

Der LAK IB hat auf seiner letzten Sitzung zu der bereits existierenden Arbeitsgruppe „Wie funktioniert DIE LINKE“, zwei weitere Arbeitsgruppen mit Seminarvorbereitungen beauftragt.

  • Eine Arbeitsgruppe bereitet das Seminar „Sozialökologischer Umbau“ vor,
  • eine weitere Arbeitsgruppe beschäftigt sich mit der Vorbereitung des Seminars „DIE LINKE und das Parlament“.

Für die drei Seminare werden bis September ZIMT-Papiere erarbeitet. Nach unserer Planung werden die Seminar ab Oktober angeboten.

Zur Vernetzung und zum Aufbau eines ReferentInnen-Pools sind Termine mit der Landtagsfraktion, mit dem Regionalbüro West (Bundestagsfraktion und dem Kommunalpolitischen Forum vereinbart. Mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung und mit SALZ sollen ebenfalls Treffen vereinbart werden.

Auch die Kommunikation mit den Kreisverbänden und den Mitgliedern wird weiter verbessert. Zur Zeit werden die Internetseiten bearbeitet. Auch hier im LINKSLETTER wird regelmäßig informiert werden. Damit auch Mitglieder ohne regelmäßigen oder keinen Zugang zum Internet informiert werden können, wird der LAK IB auch per Post über Seminare und seine Arbeit informieren.

Der LAK IB trifft sich jeden 1. Mittwoch im Monat, 18:00 Uhr, im Dortmunder KV-Büro. Das nächste Treffen findet am 3. August statt. Die Sitzungen sind parteiöffentlich.   

Weitere Infos zu den Seminaren der "LAK Innerparteiliche Bildung (IB)"


STELLENAUSSCHREIBUNGEN

Stelle Öffentlichkeitsarbeit Fraktion Hamburg

Wir suchen zum 1. September eine Mitarbeiterin oder einen Mitarbeiter für die Öffentlichkeitsarbeit der Fraktion DIE LINKE in der Hamburgischen Bürgerschaft.

Es handelt sich um eine Teilzeitstelle mit 20 Wochenstunden Bewerbungsschluss ist der 15. Juli 2011 - Die Bewerbungsgespräche finden Ende Juli / Anfang August statt.

Stellenangebote bei der Linksfraktion NRW

es gibt offene Stellen bei der Fraktion DIE LINKE im Landtag von NRW.:

  • eine Referentin / einen Referenten (Teilzeit) für die Fachgebiete "Wissenschaft, Hochschule und Europapolitik"
  • eine Referentin / einen Referenten (Vollzeit) für den Fraktionsvorstand

Stellenangebote DIE LINKE Fraktion im Landtag NRW

 

TERMINE

Bildungsgemeinschaft SALZ e.V.: Arbeitskreis für Ökologie und Sozialismus hat eine Facebookseite eingerichtet

Dort sollen z.B. die Termine unseres ökosozialistischen Arbeitskreises gezielt einem Publikum zuleiten können, das uns ohne diese Möglichkeit vielleicht verschlossen bliebe.
Hier werden dann, neben unserer Webseite, zukünftig offene Termine und den Arbeitskreis betreffende öffentliche Inhalte notiert.

Wenn Ihr bei Facebook selbst auch sein solltet, wäre es nett, wenn ihr unsere Seite bei Facebook: Bildungsgemeinschaft SALZ e.V.: Arbeitskreis für Ökologie und Sozialismus aufrufen und, so weit zutreffend, -Gefällt mir- klicken würdet.

Website: Bildungsgemeinschaft SALZ e.V.

Veranstaltungen

25.-28. Oktober, Berliner Luft für junge Leute - Infofahrt in den Herbstferien!; Kathrin Vogler, Bundestagsabgeordnete aus dem Münsterland, lädt SchülerInnnen, Azubis, Studenten und junge Erwachsene zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin ein.

14. Juli 2011, 17:30 - 19:00 Uhr, Alfried Krupp-Schülerlabor, Zum Abschluss des Projektes „Politik – Nein, Danke?“  findet an der Ruhr-Universität Bochum eine Podiumsdiskussion statt. Gäste sind u. a.

  • den Bundestagspräsidenten Prof. Dr. Norbert Lammert (CDU),
  • den Landrat des Ennepe-Ruhr-Kreises, Dr. Arnim Brux (SPD),
  • den NRW-Landesvorsitzenden Sven Lehmann (Bündnis 90/Die Grünen),
  • und die Landessprecherin Katharina Schwabedissen (Die Linke)

Freitag, 15.07.2011, 18.30 Uhr, Duisburg Veranstalterin: Initiative "Demokratie statt Integration"; "Wer hat Angst vorm Kopftuchmädchen?"

Freitag, 15. Juli, 19.30 Uhr; DIE LINKE. Kreisverband Borken: Politischer Abend mit Udo Buchholz (Bürgerinitiative gegen UAA Gronau), Dieter Sauerwald, (Attac Borken), Heinz Rittermeier (DGB Münsterland) und Klaus Ernst (MdB u. Parteivorsitzender DIE LINKE)

15.07.2011 | Bergische Universität Wuppertal, Campus Freudenberg; 1. Kongress Erneuerbare Energien im Bergischen Land, hundertprozentig.ERNEUERBAR

15. Juli 2011 um 18:00 Uhr, DIE LINKE. Krefeld weiht ihr Büro ein. Zusammen mit dem Bundestagsabgeordneten Niema Movassat.

Freitag,  15. Juli 2011 18:00 – 20:00 Uhr, Wahlkreisbüro MdB Inge Höger, Herford; Wir brauchen Alternativen! LINKE Positionen für eine gesunde Reform des Gesundheitswesens mit MdB DIE LINKE. Kathrin Vogler und MdB DIE LINKE. Inge Höger.

15.-17.07.2011, Buntes Haus, Bielefeld - Sennestadt, Sommerakademie 2011: „In die Offensive kommen - Programm und Strategie der LINKEN“; Veranstalter "Sozialistische Linke".

16.07.2011 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr, IG Metall-Haus, Gelsenkirchen; Tatort Niedriglohn: Was tun gegen Lohndrückerei und prekäre Beschäftigung?; Eine Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag in Kooperation mit der Fraktion DIE LINKE. im Landtag NRW u. a. mit

  • Klaus Ernst, MdB, Parteivorsitzender DIE LINKE.
  • Ulla Lötzer, MdB, Stellv. Fraktionsvorsitzende, Gewerkschaftspolitische Sprecherin
  • Wolfgang Zimmermann, MdL, Vorsitzender der Linksfraktion im Landtag NRW

Samstag, 16.Juli 2011 ab 10:00 Uhr, DIE LINKE. Kreisverband Bottrop, 2. Internationales Linkes Sommerfest in Bottrop m. Klaus Ernst, Bärbel Beuermann und Ralf Michalowsky

Sonnabend, 16. Juli 2011, 11 Uhr, ver.di-Haus Dortmund, Königswall 36 (gegenüber vom Hauptbahnhof); Antifaschistische Aktionskonferenz des Bündnisses »Dortmund stellt sich quer!«

17.07.2011, 11:00 – 16:30 Uhr, Gaststätte "Alte Schleiferei", Duisburg, Treffen der Antikapitalistischen Linke NRW

17.07. 2011 12.30 Uhr, Parteibüro DIE LINKE. Siegen-Wittgenstein, Treffen der "LAG Migration - Integration - Antirassismus"

17.07.2011, Linker Wandertag in der kleinen Luxemburger Schweiz

23. Juli 2011 13:00 -v16:00 Uhr, Bielefeld, August-Bebelstr. 126, Büro KV Bielefeld DIE LINKE; Arbeitsgruppe Programmentwurf in der "LAG Senioren NRW"

23.07.2011, Aachen, Kopofo-Seminar "Infostand mal anders" mit Norbert Voß

23.07.2011 15.00 Uhr, Maximilianpark (Aktionsmulde); Sommerfest Kreisverband Hamm

23. - 24. Juli 2011 (Sa & So), Friedensacker: Glimbach (bei Linich/Jülich); Sommercamp Stop-WestCastor

Sonntag, 24. Juli 2011, 11-17 Uhr, Die LINKE,  Severinstr.1, 45127 Essen; Treffen der Initiative LAG Wirtschaft, Finanzen, Haushalt

29.07.2011 18-20 Uhr, Bochum; Treffen "LAG Frieden und Internationale Politik NRW"

07.08.2011, Eschweiler, Rotes Sommerfest des KV Städteregion Aachen am Blausteinsee

26.08. - 04.09.2011, am Braunkohletagebau Hambach bei Köln; INTERNATIONALES KLIMACAMP 2011 - FÜR EIN LEBENSWERTES KLIMA WELTWEIT!1

3. September 2011, Den „Nationalen Antikriegstag“ verhindern! Dortmund stellt sich quer! Sie werden nicht durchkommen!

Hier geht es zur Terminseite der LINKEN in Nordrhein-Westfalen mit Terminübersicht für das Jahr 2011 zum Download
..................................................................................................

Die Termine des kommunalpolitischen forums nrw
..................................................................................................

Infos, Aktionen, Neuigkeiten, Friedenspolitische Termine in NRW -  Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) NRW im Internet:  

..................................................................................................

und hier findet ihr die Veranstaltungshinweise der ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

Veranstaltungen u. Termine bitte an: hans-werner.elbracht@dielinke-nrw.de

 

Impressum

Diese Information erhält Du entweder als Mitglied DIE LINKE. NRW, oder weil die E-Mailadresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. (Ab)bestellt werden kann der LINKSLETTER hier.

Redaktion: Nils Böhlke (nb), Darius Dunker (dkd), Gabi Lenkenhoff (gle), Irina Neszeri (ine)

linksletter(at)dielinke-nrw.de

V.i.S.d.P.: Sascha H. Wagner
Landesgeschäftsstelle DIE LINKE. Nordrhein-Westfalen
Kortumstraße 106 - 108, 44787 Bochum
Telefon: 0234  417 479 16, Telefax: (0211) 358908,