LINKSLETTER vom 1.9.2011

Liebe Linksletter-LeserInnen,

in vielen Städten Nordrhein-Westfalens wird am 1. September traditionell der Antikriegstag im Gedenken an den deutschen Überfall auf Polen im Jahr 1939 begangen. Als LINKE sind wir Teil der Friedensbewegung und beteiligen uns an den vielfältigen Veranstaltungen. Zur Tradition gehört inzwischen skandalöserweise auch, dass Neofaschisten rund um dieses Datum in Dortmund aufmarschieren. Wie bereits in den vergangenen Jahren beteiligen wir uns aktiv an den Protesten, Gegendemonstrationen und Blockaden. Wir sagen: Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus!

Katharina Schwabedissen & Hubertus Zdebel

Unser Flugblatt zum Antikriegstag 2011

Mit großem Aufwand versucht die Dortmunder Polizei derzeit, die Gegenproteste gegen den Aufmarsch von Neofaschisten am kommenden Samstag in Dortmund zu kriminalisieren und Angst unter denen zu verbreiten, die bereit sind, sich friedlich aber entschlossen den Neofaschisten entgegen zu stellen: Die Lehre aus der deutschen Geschichte heißt: Aufstehen! Widerstehen! Blockieren!“; erklären Katharina Schwabedissen und Azad Tarhan in der heutigen PM.

Auch am Samstag findet die Mahn- und Gedenkveranstaltung "BLUMEN FÜR STUKENBROCK" auf dem Sowjetischen Soldatenfriedhof Stukenbrock-Senne (Ostwestfalen-Lippe) statt.

...und viel Spass bei der Lektüre unserer weiteren interessanten Beiträge, Die LL-Redaktion

(Nuri Aygün, Nils Böhlke, Anna Conrads, Darius Dunker, Hans-Werner Elbracht, Gabi Lenkenhoff, Sefika Minte, Irina Neszeri, Karina Ossendorff und Karsten Stanberger)



AKTUELLE POLITIK:

Demonstrieren? Protestieren? Blockieren? Na, klar!

(ac/gle) Für den Landesvorstand erklären die Sprecherin Katharina Schwabedissen und der jugendpolitische Sprecher Azad Tarhan in einer Presseerkärung: Blockaden schützen die Demokratie. Im Gegensatz dazu ruft Frank Richter von der GdP in einer Pressemitteilung  zum Verzicht auf Blockaden auf und bezeichnet diese als nicht legitim. Und das, obwohl die GdP bei Protesten in Köln gegen Pro NRW selber zu  Blockaden aufgerufen hat. Leider hat auch die Polizei in Dortmund mal wieder im Vorfeld versucht, diejenigen, die zu friedlichen Sitzblockaden aufrufen und sich den Nazis in den Weg zu stellen, als gewalttätige Straftäter darzustellen, nicht zuletzt durch die peinliche Plakatserie. Das Bündnis "Dortmund stellt sich quer" hat mit einer eigenen Plakatserie geantwortet. Schaut man sich die matrialisch ausgerüstete Polizei an, stellt sich die Frage, wer hier gewaltbereit ist. Dssq überreichte auf der Pressekonferenz der Dortmunder Polizei zu diesem Thema eine Collage, die die bewaffnete Polizei zeigt im Gegensatz zum friedlichen Auftreten der Blockierer(>>>). Die Infos hierzu, sowie auch die Aktionskarte, die Anfahrtsempfehlungen für Samstag , die Telefonnummer des Ermittlungsausschusses sowie weitere Infos findet Ihr auf der Homepage des Bündnisses Dortmund stellt sich quer. Desweiteren findet Ihr auf unserer Homepage den Aufruf der LandessprecherInnen  sowie den Flugblatttext zum Antikriegstag.


Sinkende Löhne und Gehälter!

(na) Nach aktuellen Daten des Statistischen Landesamtes in NRW zum Jahre 2009 sind, bedingt durch die Krise, die Löhne und Gehälter gesunken. Überraschend ist die Erhebung nicht. Seit rund Zwanzig Jahren sind Löhne, Gehälter, Renten und Sozialleistungen inflationsbereinigt gesunken. Gewinne und Kapitaleinkünfte sind dagegen stark angestiegen. Dies hat zu einer Umverteilung zugunsten der Reichen in diesem Land geführt. Hierzu gibt es eine Presseerklärung von Helmut Born, Landesvorstandsmitglied der LINKEN in NRW.

Für die NRW-Landtagsfraktion der LINKEN verurteilt der Fraktionsvorsitzende Wolfgang Zimmermann in einer Pressemitteilung die Steuergesetze zugunsten der Reichen und Banken.

Statistische Daten geben nur Mittelwerte an. Tatsächlich sieht die Situation für die unteren EinkommensbezieherInnen noch dramatischer aus. Sogar nach einer Studie des arbeitgebernahen DIW haben GeringverdienerInnen seit der Jahrtausendwende mehr als ein Fünftel ihres Einkommens eingebüsst. DIE LINKE ist die einzige parlamentarische Partei, die das bestehende System in Frage stellt und die Umverteilung von Vermögen und Einkommen durch Einführung von Vermögens- und Millionärssteuer bei gleichzeitiger Anhebung der Löhne und Gehälter umkehren möchte. Eine Arbeitszeitverkürzung bei gleichem Lohn auf 30 Stunden in der Woche gehört ebenso wie die Abschaffung der Hartz-Gesetze zu den Forderungen der LINKEN. Die sofortige Anhebung des Regelsatzes auf 500 Euro im Monat und die Einführung eines Mindestlohnes von 10 Euro je Stunde sind erforderlich, um die Menschen aus der Armut zu holen.

ARGUMENT & HINTERGRUND:

Malochen bis zum Tode

(gle/Matthias W. Birkwald) 660 000 über 65-Jährige mussten im vergangenen Jahr mit Nebenjobs ihre Rente aufbessern - 53 Prozent mehr als vor zehn Jahren. Die Zahl der Menschen, die eine Grundsicherung im Alter beantragen mussten, ist rasant gestiegen. Das musste die Bundesregierung jetzt in ihrer Antwort auf eine entsprechende Anfrage von Matthias W. Birkwald eingestehen. Der sieht darin "die erschreckende Folge einer vollkommen verfehlten
Arbeitsmarkt- und Rentenpolitik" (>>>)


ÖBS - Die Debatte geht weiter

(nb) Bereits in den vergangenen Wochen sind an dieser Stelle zahlreiche Debattenbeiträge zum so genannten "Sozialen Arbeitsmarkt" oder auch Öffentlichen Beschäftigungssektor (ÖBS) veröffentlicht worden. In dieser Woche fordert Dirk Hansen aus dem Kreisverband Köln in einem Beitrag ein Beschäftigungsprogramm für NRW und sieht als notwendige Voraussetzung dafür eine Regierungsbeteiligung auf Bundesebene. Auch der arbeitsmarktpolitische Referent der Landtagsfraktion, Nils Böhlke, spricht sich in seinem Artikel für ein Beschäftigungsprogramm und daneben auch gegen die Verquickung zivilgesellschaftlicher Notwendigkeiten und arbeitsmarktpoltischer Maßnahmen aus. Heftig widerspricht er jedoch der These, dass eine Regierungsbeteiligung aus Bundesebene dafür eine notwendige Voraussetzung wäre.

Debatte um die Junge Welt

www.titanic-magazin.de

(nb) Offensichtlich gab es in der Geschichte schon bessere "Danke-Kampagnen" (siehe links). Die Tageszeitung Junge Welt titelte am 50. Jahrestag des Mauerbaus jedenfalls mit einem Titelblatt, dass für viele in der Partei und auch außerhalb ein untragbar ist. Dementsprechend scharf war die Reaktion von vielen Genossinnen und Genossen. Auf der Internetseite www.freiheit-und-sozialismus.de wurde ein Aufruf beworben, die Kooperation mit der Tageszeitung komplett einzustellen. Auch wenn der Titel von vielen Genossinen und Genossen als politisch fataleingeschätzt wurde, gab es dagegen Widerspruch. So erklärte die innerparteiliche Strömung akl, dass sie diesen Aufruf für einen Angriff auf die Pressefreiheit und die plurale Presselandschaft. Mittlerweile haben über 30 MdBs einen Aufruf unterzeichnet, der sich von dem Titelbild der Jungen Welt klar distanziert, aber sich ebenso klar gegen einen Boykott der Zeitung ausspricht. Auch der Kreisverband Aachen hat sich in sehr ähnlicher Weise in einer Resolution positioniert.



Aus dem Landtag

Entschuldungshilfen ohne Folterinstrumente!

(ac) Die vergangene Woche von Kommunalminister Jäger (SPD) vorgelegten Eckpunkte zum „Stärkungspakt Stadtfinanzen“ und zur Verwendung der 350 Mio. Euro Entschuldungshilfen treffen auf deutliche Kritik der Fraktion DIE LINKE im Landtag NRW. Hier gibt es weitere Informationen und die Eckpunkte.

AKTIV VOR ORT

Kommt zur Fahrt mit dem Friedensschiff

(gle) Gerne leiten wir Euch die untenstehende Einladung zur Friedensfahrt weiter, die Willi Hoffmeister uns zugesandt hat:

Liebe Friedensfreundinnen und Friedensfreunde,

nachdem sich die Ferienzeit dem Ende zuneigt und scheinbar auch der "Sommer", möchten wir noch einmal das Augenmerk auf unsere, von der DFG-VK Bonn-Rhein-Sieg e. V. und dem Frauennetzwerk für Frieden e. V. in Kooperation mit dem Koordinationskreis "Bonner Friedenstage" organisierten Friedensschifffahrt am: *Mittwoch, 21. September* aus Anlass des UN-Friedenstages richten. Diese Fahrt dient einem konkreten Ziel - dem Frieden! Über Wege dazu läßt sich auch unter Friedensfreunden sicher trefflich streiten. Wir denken aber, dass gerade einige Stunden in gemeinsamen, lockeren Gesprächsrunden, bei Musik und wo auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommen soll, eine etwas andere Art von Friedensaktivität sein kann. Damit wir einen Überblick über die zu erwartende Teilnehmerzahl bekommen, bitten wir möglichst den Kartenvorverkauf zu nutzen. Über eine Weiterverbreitung dieses Angebotes würden wir uns sehr freuen. Alle Einzelheiten sind aus dem Anhang zu ersehen. Der Flyer kann gerne heruntergeladen werden.
Mit friedlichen Grüßen, Willi Hoffmeister


INTERNATIONALE SOLIDARITÄT

9/11 – Das Original

(Michael Pusch, Sprecher KV Gütersloh) Angriffe auf Regierungsgebäude, Terror, Tausende Tote und Auswirkungen auf die ganze Welt für Jahrzehnte. 11. September 1973 in Santiago de Chile.
Der Präsidentenpalast wird bombardiert. Nachdem weder Propaganda und Wahlkampfbeeinflussung, noch Geheimdienste und Sabotage den sozialistischen Präsidenten Salvador Allende verhindern oder aufhalten konnten, greifen die USA zum letzten der üblichen Mittel: Der Errichtung einer Militärdiktatur. (>>>)


Illusion einer fortschrittlichen Demokratie in der Türkei

Muharrem Erbey

(Hannelore Tölke) Hier dokumentieren wir einen Brief von Muharrem Erbey, Vorsitzender der Niederlassung des Menschenrechtsvereins Ýnsan Haklarý Derneði (ÝHD) in Diyarbakýr. Der Brief trägt den Titel „Die Demokratische Öffnung und die Illusion einer fortschrittlichen Demokratie in der Türkei“
Muharrem Erbey sitzt als politischer Gefangener im Gefängnis in der Türkei.

Der Brief von Muharrem Erbey wurde uns über Jake Hess zugeleitet, der die ursprüngliche türkische Version ins Englische übersetzt hat. Jake Hess studierte in New Hampshire (USA) Politikwissenschaften, bevor er 2008 nach Diyarbakir (Südosttürkei) ging.

Die kurdische Bevölkerung ist dieser Tage wieder massiv mit staatlichen Aggressionen konfrontiert, wir bitten Euch daher um Eure solidarische Unterstützung und Verbreitung des Briefes von Muharrem Erbey in Euren Kreisen. (>>>)


Kultur & Medien

uwe.koch, flickr

Ein Leben ohne Mops ist möglich....

...aber sinnlos! Loriot ist tot. Letzte Woche starb einer der großartigsten Humoristen der BRD im Alter von 87 Jahren. Jahrzehntelang hielt er bürgerlicher Spießigkeit, Mann-Frau-Beziehungen und der typischen Kleinfamilie der 60-er und 70-er Jahren, blubbernden Fernsehjournalisten und Politikern mit Worthülsen den Spiegel vor. Seine Knollennasen in der Badewanne sind genauso unvergessen, wie der Nudelsketch mit Evelyn Hamann und vieles andere.

Ein Nachruf von Anna Conrads...


AUS PARTEI UND FRAKTION

Landesvorstand reicht neuen Leitantrag ein

 Liebe Genossinnen und Genossen, anbei erhaltet ihr den überarbeiteten Leitantrag „L1 neu“ zum Landesparteitag. Der Antrag ist das Ergebnis eines Gespräches zwischen VertreterInnen des Landesvorstandes und VertreterInnen der AntragstellerInnen des Leitantrages L2, das am vergangenen Freitag stattgefunden hat. Der L1 neu ist das Ergebnis dieses Gespräches.

Im Konsens wurden am Leitantrag des Landesvortandes Änderungen vorgenommen, die Teile des L2 in den Leitantrag aufnehmen. Darüber hinaus wurden große Passagen des Leitantrages gemeinsam neu formuliert und erweitert. Das inhaltliche Ergebnis des Gesprächs wurde von keiner der beiden Seiten in Frage gestellt.

Das Ziel des Landesvorstandes war und ist, mit dem Leitantrag die Breite des Landesverbandes DIE LINKE. NRW widerzuspiegeln und einen größtmöglichen Konsens zu finden. Aus diesem Grund wurde der Leitantrag 1 in seiner Ursprungsfassung zurückgezogen und durch den Konsensantrag ersetzt. Der Landesvorstand wird beim Landesparteitag diesen Konsensantrag vertreten.

Wir wünschen uns allen solidarische und lebhafte Diskussionen auf dem Parteitag!

Solidarische Grüße

Katharina Schwabedissen                             Hubertus Zdebel

Landessprecherin                                          Landessprecher

Zum neuen Leitantrag...

 Zur Internetseite des Parteitags...


Frauenplenum - Kommt und mischt Euch ein

(gle) Liebe Frauen,

am Sonntag, den 4. September 14:00 - 18:00 Uhr findet unser Frauenplenum vor dem Parteitag in Mülheim statt. Alle Kandidat_innen für für die Wahlen bzw. Nachwahlen beim Parteitag haben am Sonntag die Gelegenheit, sich vorzustellen und Eure Fragen zu beantworten.  Eine Wegbeschreibung zum Alten Schilderhaus findet Ihr hier:

Einladung Frauenplenum am 4. September in Mülheim zum Landesparteitag am 10./11. September ebenfalls in Mülheim


DIE LINKE LERNT

Der "LAK Innerparteiliche Bildung" (LAK IB) informiert


Termine

Kommission politische Bildung

12.November 2011: Bildungstag der LINKEN in Frankfurt/Main

 

Teamenden-Ausbildungen

Neumitgliederseminar - 25.-27. November 2011
Teamerinnen-Ausbildung (nur für Frauen)


Erfolgreiches Arbeiten im Vorstand


Kommunalpolitik und große Politik – strategische Fragen


Frauen fit für Vorstände

Genauen Termine stehen noch nicht fest.


Abrufseminar

Tagesseminar „Aktive Mitgliedergewinnung vor Ort“

Für Vorstände aller Ebenen, die Mitgliedergewinnung als systematischen, steuerbaren Prozess wahrnehmen und führen wollen und aktive Mitglieder, die lernen wollen, systematische Mitgliedergewinnung in ihre aktive Parteiarbeit einzubeziehen, und sich dafür Kenntnisse und Fähigkeiten aneignen wollen.


Anmeldungen bitte an den LAK IB; Gerd Steingötter: 

sprecherinnen.lak.ib@dielinke-nrw.de

 

Weitere Infos zu den Seminaren der "LAK Innerparteiliche Bildung (IB)"


STELLENAUSSCHREIBUNGEN

TERMINE

3.9. in Bonn: Lux like media: Globale Medien – lokal handeln!

Gegenöffentlichkeit & Alternative Medien für NRW Bonn, 3. September 2011 Hauptgebäude der Uni Bonn ganztätig, Vorträge, parallele Workshops, Podiumsdiskussion Informationen und Anmeldung: www.lima-akademie.de

Tickets könnt Ihr auch einfach direkt hier bestellen:
www.amiando.com/LiMAbonn

MEHR INFORMATIONEN...


Mahn- und Gedenkveranstaltung am 03. Sept. in Stukenbrock-Senne

Friedhof 1945

"Der Arbeitskreis BLUMEN FÜR STUKENBROCK" erinnert an den Überfall der deutschen Wehrmacht vor 70 Jahren auf die damalige Sowjetunion. Mit diesem verbrecherischen Krieg begann auch der Leidensweg der Kriegsgefangenen des Stalag 326 in Stukenbrock Senne.
70 Jahre nach den Ereignissen verstummen die persönlichen Erinnerungen der Zeitzeugen in Deutschland wie in beteiligten Ländern – heute vor allem Russland, Weißrussland und die Ukraine. Deshalb ist es um so wichtiger, dass die unvorstellbaren und unmenschlichen Geschehnisse Bestandteil eines kollektiven Gedächtnisses und unterschiedlicher Erinnerungskulturen bleiben.
Anlässlich des Antikriegstages 2011 soll an das Friedensgebot des Grundgesetzes und an die Mahnung NIE WIEDER KRIEG der Überlebenden des 2. Weltkrieges und der Konzentrationslager erinnert werden.
Die Mahn- und Gedenkfeier beginnt am 03.09.2011 um 15 Uhr mit einer Kranzniederlegung auf dem Ehrenfriedhof für sowjetische Kriegsgefangene in Stukenbrock-Senne. Die Gedenkrede wird Dr. Peter Strutynski vom Kasseler Friedenforum gesprochen.

BLUMEN FÜR STUKENBROCK


Auf nach Tihange am 17. September 2011!

Dieser Tag wird der Tag des Widerstandes gegen Atomkraft in Belgien, Luxemburg, Frankreich, den Niederlanden und Deutschland:
Vor den 4 französischen AKWs bei Cattenom, den zwei AKWs bei Fessenheim, am geplanten französischen Endlager in Bure, vor der einzigen Urananreicherungsanlage Deutschlands in Gronau und und vor den drei belgischen AKWs bei Tihange (zwischen Lüttich und Namur) wird demonstriert.
Für unsere Euregio (B/NL/D) ist es das erste Mal seit 1982, daß wir zu einer großen, gemeinsamen Demonstration gegen Atomkraft aufrufen.
 
Kommt also am Samstag den 17.9.2011 um 14:00 Uhr nach Huy. Von dort machen wir uns auf den Weg zu den AKWs, an denen die Abschlußkundgebung mit Reden in 3 Sprachen, fantasievollen Aktionen und Musik stattfinden wird.

STOP TIHANGE - Manifestation Internationale - Demo - Betoging


Workshop für Frauen - Was trennt und was verbindet uns?

Differenzen Nutzen Und Über Alternativen Reden - 30. SEPTEMBER BIS 2. OKTOBER 2011, BIELEFELD:

Die ersten Begegnungen zwischen politisch bewegten Frauen aus DDR und BRD waren geprägt von Neugier und Hoffnungen, Irritationen und Konflikten. Seitdem ist einige Zeit vergangen und noch immer gibt es viel voneinander zu erfahren. Zugleich sind Frauenbewegungen und Fe- minismen quer durch Ost und West nicht homogen: Migrationserfahrun- gen, Alter und soziale Schicht ... das sind nur einige der Aspekte, die uns trennen und verbinden und die wir gerne fruchtbar machen wollen: Infos zum Workshop in Bielefeld

Veranstaltungen

25.-28. Oktober, Berliner Luft für junge Leute - Infofahrt in den Herbstferien!; Kathrin Vogler, Bundestagsabgeordnete aus dem Münsterland, lädt SchülerInnnen, Azubis, Studenten und junge Erwachsene zu einer politischen Informationsfahrt nach Berlin ein.

26.08. - 04.09.2011, am Braunkohletagebau Hambach bei Köln; INTERNATIONALES KLIMACAMP 2011 - FÜR EIN LEBENSWERTES KLIMA WELTWEIT!

Freitag, 2. September, ab 18.00 Uhr; Leinen los – DIE LINKEN kommen! Von 18.00 – 22.00 Uhr schippern Jürgen Klute (MdEP), Ingrid Remmers (MdB), Bärbel Beuermann (MdL), Veronika Buszewski (Rat der Stadt Herne) mit dem KV Herne/Wanne-Eickel und vielen Gästen auf dem Rhein-Herne-Kanal.

2. September 2011, 18 Uhr, DIE LINKE. Kreisverband Essen
"Sozialer Arbeitsmarkt – Was ist damit gemeint?"

Freitag, 2. September, ab 20 Uhr, Aachen: Podiumsdiskussion: Bundeswehr in Schulen? mit Jonna Schürkes (IMI), Ludwig Hecke (Schulministerium), Norbert Müller (GEW)m Ira Tegeder (LSV) (Haus der ev. Kirche, Frere-Roger-Str. 8)

3. September 2011, Den „Nationalen Antikriegstag“ verhindern! Dortmund stellt sich quer! Sie werden nicht durchkommen!

Samstag, 3. September 2011  - 15 Uhr, Mahn- und Gedenkfeier BLUMEN FÜR STUKENBROCK; Ehrenfriedhof für sowjetische Kriegsgefangene in Stukenbrock-Senne. Die Gedenkrede hält Dr. Peter Strutynski vom Kasseler Friedensforum.

12. September 2011, Kreisverband DIE LINKE.Bochum: Podiumsdiskussion mit MdB Sevim Dagdelen: „Opel – wie weiter in Bochum?“ Wann: 12. September, 19:00 Uhr Wo: Jahrhunderthaus Bochum, Alleestraße 8,  44793 Bochum

Samstag, 17. September 2011 14 Uhr, Wir rufen erstmals zusammen mit Anti-Atom-Initiativen und atomkritischen Parteien aus Belgien, den Niederlanden und Deutschland zu einer gemeinsamen Demonstration und Kundgebung zum Abschalten der (Ur)Altreaktoren in Tihange, bei Huy an der Maas auf; Anti-Atom-Protest in Huy Tihange, Belgien

17.09.2011 | von 18:30 bis 22:00 Uhr, Oberhausen; Cubas Internationalismus am Beispiel von Haiti. Es berichten:Aus Cuba: Dr. Víctor Manuel Rodríguez Guevara. Eine Veranstaltung von Paroli - Verein für politische Kultur e.V.

20.09.2011 18.30 Uhr; Ratsfraktion DIE LINKE. Hamm: Einladung - Das Haus der inklusiven Schule mit Prof. Dr. paed. Hans Wocken.

30.09.2011  02.10.2011 | 15:00 Uhr, ver.di Bildungsstätte "Das Bunte Haus", Bielefeld, Workshop für Frauen in Kooperation mit der RLS Brandenburg; Was trennt und was verbindet uns? Differenzen nutzen und über Alternativen reden

12.10.11; Auf Einladung DIE LINKE. Kreisverband Essen kommt Elmar Altvater nach Essen

11.-14. Oktober 2011, Wahlkreisfahrt von MdB Niema Movassat nach Berlin

28.–29. Oktober 2011, DGB-Jugendbildungsstätte Hattingen; Werkstatt zu Prekarisierungsprozessen im Mittelbau und strukturpolitischen Handlungsfeldern

4.11.- 6.11.2011, Esslingen, Feministische Herbstakademie; Thema: *Liebe ist doch an Zeit nicht gebunden - Kämpfe um die Ökonomie der Zeit und um Liebe

Hier geht es zur Terminseite der LINKEN in Nordrhein-Westfalen mit Terminübersicht für das Jahr 2011 zum Download
..................................................................................................

Die Termine des kommunalpolitischen forums nrw
..................................................................................................

Infos, Aktionen, Neuigkeiten, Friedenspolitische Termine in NRW -  Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen (DFG-VK) NRW im Internet:  

..................................................................................................

und hier findet ihr die Veranstaltungshinweise der ROSA LUXEMBURG STIFTUNG

Veranstaltungen u. Termine bitte an: hans-werner.elbracht@dielinke-nrw.de

 

Impressum

Diese Information erhält Du entweder als Mitglied DIE LINKE. NRW, oder weil die E-Mailadresse in unsere Mailingliste eingetragen wurde. (Ab)bestellt werden kann der LINKSLETTER hier.

Redaktion: Nils Böhlke (nb), Darius Dunker (dkd), Gabi Lenkenhoff (gle), Irina Neszeri (ine)

linksletter(at)dielinke-nrw.de

V.i.S.d.P.: Sascha H. Wagner
Landesgeschäftsstelle DIE LINKE. Nordrhein-Westfalen
Kortumstraße 106 - 108, 44787 Bochum
Telefon: 0234  417 479 16, Telefax: (0211) 358908,