Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

MdB, Sevim Dagdelen

Schwere Niederlage: Kein „Weiter so“ für DIE LINKE

„Ich danke allen Wählerinnen und Wählern in Bochum, die mir Ihr Vertrauen geschenkt haben, ebenso den vielen Mitgliedern meiner Partei DIE LINKE, die in den vergangenen Wochen unermüdlich im Wahlkampf waren. Ich freue mich, meine politische Arbeit im 20. Deutschen Bundestag fortsetzen zu können. Gleichzeitig muss es jetzt darum gehen, die schwere Wahlniederlage der Partei DIE LINKE sorgfältig aufzuarbeiten“, erklärt Sevim Dagdelen, Direktkandidatin für DIE LINKE im Wahlkreis Bochum I mit 6,2 Prozent Erststimmenanteil

bei 5,4 Prozent der Zweitstimmen und Kandidatin auf Platz 3

der Landesliste NRW. Dagdelen weiter:

„Das Wahlergebnis ist mit 4,9 Prozent für DIE LINKE historisch schlecht. Hundertausende Menschen, die DIE LINKE noch 2017 gewählt hatten, haben sich ins Nicht-Wähler-Lager verabschiedet. Mit dem Kurs auf eine bedingungslose Regierungswilligkeit wurden die falschen Signale gesetzt. Wahlergebnisse sind auch Abstimmungen über die Politik und Köpfe. Hier gilt es Verantwortung zu übernehmen und notwendige Korrekturen auf den Weg zu bringen. Wir müssen die Politik stark machen, die wieder das Vertrauen der Beschäftigten und Rentner gewinnt. Ein ‚Weiter so‘ kann und darf es nach diesem Wahltag für DIE LINKE nicht geben.“