Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Das Symbolbild steht für Trauer, es zeigt entzündete Kerzen.

DIE LINKE NRW

DIE LINKE NRW trauert um Willi Hoffmeister

Der engagierte Gewerkschafter, Antifaschist und Friedensaktivist Willi Hoffmeister ist am vergangenen Dienstag im Alter von 88 Jahren in Dortmund verstorben. Dazu erklärt Nina Eumann, Landessprecherin von DIE LINKE NRW:

„Unser Ratgeber und Freund Willi Hoffmeister war einer der Ostermarschierer der ersten Stunde. Von Beginn an nahm er an den traditionellen Ostermärschen der Friedensbewegung teil und organisierte seit 1971 an verantwortlicher Stelle den traditionellen Ostermarsch Rhein Ruhr.

Wo immer es darum ging, Rassisten, Neonazis und Militaristen die Stirn zu bieten, war Willi Hoffmeister an vorderster Stelle dabei. Der 1933 im Landkreis Lübbecke geborene Gewerkschafter engagierte sich Zeit seines Lebens gegen Militarisierung und Krieg und für die sozialen Rechte der Menschen - als Betriebsrat der Hoesch-Hüttenwerke auf der Dortmunder Westfalenhütte ebenso wie auch in der IG Metall und der der Friedens- und Antifabewegung. Krieg, Gewalt, Hass, Ausgrenzung und Hetze waren dem – weit über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinaus bekannten – Aktivisten ein Gräuel."

Erst am vergangenen Freitag war Hoffmeister noch auf Vorschlag des Deutschen Gewerkschaftsbundes für sein politisches Wirken mit dem Bundesverdienstkreuz geehrt worden. „Als besondere Fähigkeit und Eigenschaft Hoffmeisters ist zu erwähnen, dass er ein hohes Maß an Gesprächsbereitschaft für politische Themen, gepaart mit einer einnehmenden Freundlichkeit zeigt", sagte die Vorsitzende des DGB-Dortmund, Jutta Reiter, bei der Übergabe der Auszeichnung durch den Ersten Dortmunder Bürgermeister Norbert Schillf (SPD).

Eumann weiter: „ Wir haben mit Willi Hoffmeister einen überdurchschnittlich liebenswürdigen, hilfsbereiten und zuvorkommenden Freund verloren. Wir alle hätten noch viel von ihm lernen können. Wir werden Willi niemals vergessen und wünschen seinen Angehörigen, Freundinnen und Freunden, Genossinnen und Genossen, allen voran seiner lieben Frau, viel Kraft in dieser schweren Zeit."