Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Zahlreiche Personen, die sich zu einer Demonstrationgruppe ansammeln und Schlder hochhalten

DIE LINKE. NRW

Kein Platz für die AfD in NRW

Am 28.11 will die AfD ihren Bundesparteitag in Kalkar in NRW durchführen, obwohl der Ort ein Hochrisikogebiet für Corona ist. Jules El-Khatib, stellvertretender Landessprecher der LINKEN NRW, erklärt dazu: „Die AfD zeigt mit ihrer Entscheidung ihren Bundesparteitag mit 850 Menschen in geschlossenen Räumlichkeiten nicht abzusagen einmal mehr, dass sie Corona nicht interessiert, ebenso wenig wie der Schutz des Lebens.

Die AfD will auf dem Parteitag ein Sozialprogramm verabschieden und streitet sich darüber, ob sie nun eine rechtspopulistisch neoliberale Partei ist oder eine neofaschistische - vermeintlich soziale Partei. Für uns macht das keinen Unterschied, die AfD ist unser Feind. Wir werden niemals akzeptieren, dass sie ihre rassistische Hetze verbreitet.“

Katja Heyn, Mitglied des Landesvorstandes, ergänzt: „Für uns ist klar, dass die AfD keinerlei Raum erhalten darf. Eine Partei, die gegen Flüchtlinge, Migrantinnen und Migranten, Muslime und sexuelle Minderheiten hetzt, muss mit unserem Widerstand rechnen. Wir werden uns ihr gemeinsam mit allen Antifaschistinnen und Antifaschisten unter Berücksichtigung von Sicherheitsabständen und Hygieneregeln entgegenstellen, denn eine rassistische Partei sollte niemals unwidersprochen irgendwo auftreten dürfen.“