Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Das Foto zeigt die Düsseldorfer Skyline mit Fernsehturm und Medienhafen.

DIE LINKE NRW

Keinen Meter den Querdenkern in Düsseldorf!

Vier Wochen nach den Ausschreitungen in Leipzig wollen am Sonntag (6.Dezember 2020) sogenannte Querdenker und Corona-Leugner in Düsseldorf auf die Straße gehen. Dazu erklären Nina Eumann und Christian Leye, Landessprecherin und -sprecher von DIE LINKE NRW: „Auch Kritiker der Schutzmaßnahmen haben das Recht, im Rahmen von Demonstrationen auf ihre Anliegen aufmerksam zu machen. Erwartet werden in Düsseldorf aber auch eine hohe Anzahl rechter Hooligans und organisierter Neonazis. Wir sagen dazu: Wer mit Antisemiten, Neonazis und sogenannten Reichsbürgern paktiert, hat jegliches Recht verwirkt, sich zu vermeintlichen Verteidigern des Grundgesetzes aufzuspielen. Wir unterstützen die Proteste des Bündnisses 'Düsseldorf stellt sich quer' gegen die Querdenker-Aktionen."

"Unser Protest ist kein blindes Abnicken der aktuellen Corona-Politik der Landes- und Bundesregierung. Die Corona-Krise zeigt, dass die Regierenden den Profit über die Gesundheit stellen. Die Kluft zwischen Arm und Reich wird größer, Superspreader wie Schlachthäuser und Versandzentren wie Amazon bleiben in Betrieb, während Kultureinrichtungen schließen müssen. In Krankenhäusern fehlen Pflegekräfte. Die Krise trifft die am härtesten, die wenig haben", so Eumann und Leye weiter.

"Es gibt viele gute Gründe, die Corona-Politik der Regierenden zu kritisieren. Wir LINKE machen dies seit Beginn der Corona-Krise. Was wir nicht kritisieren ist, dass die Gefahren von Corona ernst genommen werden. Die sogenannten Querdenker jedoch stellen eine massive Gefahr für das friedliche Zusammenleben in unserer Gesellschaft und den Gesundheitsschutz dar, der vor allem für betagte und chronisch kranke Menschen unabdingbar ist“, sagen Eumann und Leye abschließend.