Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Das bild zeigt einen Mann von hinten. Er trägt Handschellen, die ein Polizist aufschließen will, um ihn die Zelle zu entlassen.

DIE LINKE NRW

Unabhängige Kommission muss Todesfall in Wuppertaler Polizeigewahrsam untersuchen

In den Morgenstunden des vergangenen Montags (01.11.2021) ist ein 25-Jähriger in Polizeigewahrsam auf einer Wache in Wuppertal verstorben, dazu erklärt Jules El-Khatib, Stellvertretender Landessprecher von DIE LINKE NRW:

„Mir liegt ein Video der Verhaftung vor, in der man Schmerzensschreie des jungen Mannes hören kann. Im Polizeigewahrsam starb der 25-Jährige wenig später. Die Ursachen für seinen Tod - und warum er nicht gerettet werden konnte - müssen von einer unabhängigen Kommission untersucht werden und nicht von einem anderen Polizeirevier.“

Nina Eumann, Landessprecherin von DIE LINKE NRW, verdeutlicht: „Es ist außerdem ein Skandal, dass der Tod des jungen Mannes in Polizeigewahrsam nicht umgehend veröffentlicht worden ist. Ein Todesfall unter diesen Umständen muss immer sofort veröffentlicht werden, mitsamt der Hintergründe der Festnahme und, sobald sie vorliegen, den Ursachen des Todes.“