Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE NRW

DIE LINKE NRW fordert Verbot der Grauen Wölfe

In den vergangenen Tagen haben unser Landessprecher Jules El-Khatib und unsere Genossin Ezgi Güyildar Morddrohngen von einem Grauen Wolf erhalten, schon während des Wahlkampfs lag ein ernsthaftes Bedrohungsszenario gegen unsere Bundestagsabgeordnete Sevim Dagdelen vor. Dazu erklärt Nina Eumann, Landessprecherin der Linken.NRW: „Wir werden niemals akzeptieren, dass unsere Genossinnen und Genossen von Rechten bedroht sind, unabbhängig davon, ob es nun deutsche oder türkische Faschisten sind.

Um den Einfluss der Grauen Wölfe, die auch in Deutschland aktiv sind, zu beenden, braucht es ein Verbot ihrer Strukturen. Darüber hinaus muss die Bundesregierung, die sich in ihrem Koalitionsvertrag dem Kampf gegen Rechts verpflichten, deutlich machen, dass sie dies auch im Bezug auf türkische rechtsradikale Gruppen ernst meint.“

Eumann verdeutlicht: "Während unser Landessprecher Jules El-Khatib und unsere Genossin Ezgi Güyildar Drohungen via Instagram erhielten, lagen gegen unsere Bochumer Abgeordnete Sevim Dagdelen konkrete Angriffspläne bei einem Wahlkampfauftritt in Gummersbach vor, weswegen sie aktuell unter Polizeischutz steht. Die Linke.NRW erklärt ihre volle Solidarität mit Sevim Dagdelen, Jules El-Khatib und Ezgi Güyildar. "