Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE NRW

Klimastreik: Raus aus der Kohle, rauf auf die Straße

neszeri / DIE_LINKE_NRW

Am morgigen Freitag (29. November 2019) werden wieder Millionen Menschen für das Klima auf die Straße gehen. „Ungehorsam gegen Kapitalismus und für den sofortigen Kohleausstieg“ unter diesem Motto plant zum Beispiel das Bündnis „Ende Gelände“ eine Aktion in der Lausitz. „Wir unterstützen die Klimaproteste und solidarisieren uns mit den Klima-Aktivist*innen. Gehen wir gemeinsam für das Klima auf die Straße und zeigen Armin Laschet, welche Klimapolitik wir wirklich wollen“, sagt Hanno Raußendorf.

Auf der heutigen Plenarsitzung hat das Europäische Parlament entschieden, den „Klimanotstand“ für Europa auszurufen. Auch wenn diese Entscheidung zunächst einmal einen symbolischen Charakter hat, unterstreicht das EU-Parlament damit doch, dass wegen des Klimawandels dringend gehandelt werden muss. „Ich verstehe deshalb umso mehr, dass Ministerpräsident Laschet von Berlin endlich gesetzliche Regelungen für den Kohleausstieg fordert“, erklärt Hanno Raußendorf, Sprecher für Klima und Umwelt von der Partei DIE LINKE in NRW. „Dass Laschet gleichzeitig wieder die Inbetriebnahme von Datteln IV fordert, zeigt allerdings, dass es auch bei ihm mit entschlossenem Klimaschutz nicht so weit her ist. Er zeigt einmal mehr, dass er sich nicht so sehr den Menschen und dem Klima verpflichtet fühlt, sondern mehr dem Betreiber des Kraftwerkes Uniper“, kommentiert Raußendorf weiter.