Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE NRW

Solidarisch durch die Hitzewelle in NRW

Den Menschen in Nordrhein-Westfalen steht eine Hitzewelle bevor. Dazu erklärt Jules El-Khatib, Landessprecher der Partei DIE LINKE in NRW:

„Mediziner:innen warnen davor, dass die Hitze für viele Menschen ein Gesundheitsrisiko darstellt. Die Ballungsräume in NRW werden sich besonders aufheizen. Menschen in Großstädten mit geringen Einkommen haben häufig keine Möglichkeit, sich abzukühlen. Für sie müssen Kälteräume eingerichtet werden, es muss an Bahnhöfen kostenlose Wasser-Abfüllstellen geben. Nicht zuletzt bekräftigen wir die Forderung unserer Partei, dass Studierende, Azubis, Erwerbslose und Rentner:innen freien Eintritt in die Freibäder der Kommunen erhalten.“

Nina Eumann, Landessprecherin der Partei DIE LINKE in NRW, ergänzt: „Um solidarisch durch die Hitzewelle zu kommen, können alle etwas tun: Wer es sich leisten kann, packt eine extra Flasche Wasser ein und gibt sie an eine Person weiter, die sie braucht. Denn Menschen ohne eigene Wohnung sind in der Hitze besonders gefährdet.“