Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Das Foto zur Pressemitteilung der Linken NRW zu Zwangsräumungen in Zeiten der Corona-Virus-Pandemie zeigt zwei wohnungslose Männer

Die LINKE NRW

Corona-Virus-Pandemie: Zwangsräumungen sofort aussetzen

Am Sonntag (15. März 2020) hat die NRW-Landesregierung (15. März 2020) weitere Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie beschlossen. Nicht nur berufstätige Eltern sehen sich derzeit vor große Herausforderungen gestellt. Besonders bedrohlich ist die Situation für Wohnungslose oder von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen. „Wir schließen uns daher den Forderungen der Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) Wohnungslosenhilfe an, dass Zwangsräumungen von Wohnraum ausgesetzt werden müssen, erklärt Nina Eumann, wohnungspolitische Sprecherin von DIE LINKE in NRW.

„Menschen, die ihre Wohnungen aufgrund einer Zwangsräumung verlassen müssen, werden in Notunterkünfte verwiesen oder halten sich in Tagestreffs der Wohnungslosenhilfe auf. In diesen Einrichtungen ist aber eine Kontaktreduzierung, wie die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie sie vorsieht, bereits jetzt kaum umzusetzen. Für die Träger und Einrichtungen der Wohnungslosenhilfe müssen bei Bedarf daher auch zusätzliche Mittel von Kommunen, Ländern und Bund zur Verfügung stehen, um den kommenden Herausforderungen gewachsen zu sein“, so Eumann weiter.