Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Diskussionsraum: Seenotrettung ist kein Verbrechen

Moderation Andrea Mobini
Referenten  Sigrid Czyrt (Flüchtlingspaten Dortmund)
                      Alina Krobok (Seawatch)
                      Iris Bernert-Leushacke (Mitarbeiterin von Ulla Jelpke)

Sigrid Czyrt stellt sich und Ihre Arbeit bei den Flüchtlingspaten vor 
Sie ist Gründungsmitglied der Flüchtlingspaten Dortmund, arbeitet seit 2015 im Verein. Die Vereinsgründung war Konsequenz aus persönlichen Unterstützungsarbeit für Geflüchtete aus Syrien, dem Irak, Afghanistan und dem Westbalkan. (Sprachunterricht, Familiennachzug, Behördengänge). Der Verein mit ca. 35 Mitgliedern unterstützte bisher ca 150 geflüchtete Menschen in langfristigen Patenschaften. Das persönliche Anliegen ist es, die Hilfestellung für Geflüchtete, die von Seiten der Politik weitgehend auf Ehrenamtliche abgewälzt wird, in den politischen Kontext der Ursachen von Flucht und Vertreibung zu stellen. Die Vereinsarbeit ist deswegen nicht auf reinen Integrationssupport begrenzt, sondern positioniert sich auch zu den Fragen von Fluchtursachen und Asylpolitik.

Alina Krobok ist seit einem Jahr bei Sea-Watch aktiv und leite den Bereich Medien und Presse. Sea-Watch ist eine zivile Seenotrettungsorganisation, die mit einem Schiff und einem Flugzeug vor der libyschen Küste aktiv ist. Unser Ziel ist es, dass niemand mehr wegen Europas Abschottungspolitik ertrinken muss. 

Alina erzählt von der Arbeit der Retter*innen und den geflüchteten auf den Schiffen und die Schwierigkeit die durch die einzelnen Europäischen Länder, gerade die Beschlagnahmung der Schiffe Kriminalisierung der Besatzung.
Ihr Apell ist deutlich, eine LINKE darf niemals Flucht in Frage stellen  

Schlussapell der Referent*innen auf die Frage was DIE LINKE machen kann und muss.

Alina Krobok 
Wie kann es sein, dass die Linke überhaupt über die Frage offene Grenzen oder nicht diskutiert? Wozu geschlossene Grenzen führen sehe ich bei meiner Arbeit auf dem Mittelmeer regelmäßig. Die Würde des Menschen muss für alle gelten - nicht nur für Menschen mit europäischem Pass.
Sigrid Czyrt Bittet DIE LINKE zurück zu ihren Wurzeln zu kehren und sich für alle abgehängten Menschen einzusetzen

Bericht von Iris Bernert-Leushacke