Lauterbach lässt die Apotheken auf den Retaxationen sitzen

MdB, Kathrin Vogler
MdBs

Während der letzten Wintermonate waren es die Apotheken, die sich gegen teils dramatische Lieferengpässe stemmten und die dringend benötigten Fiebersäfte für Kinder selbst zusammenmischten und damit oft ohne Rücksicht auf Aufwand und Zeit vielen Eltern aus der Not halfen. Dieses Engagement wird den Apotheker*innen nicht gedankt:

Seit Mitte Juni – teils Monate nach der Versorgung – versenden die gesetzlichen Krankenkassen Nullretax-Bescheide, d.h., sie verweigern den Apotheken das Honorar für Herstellung und Sachkosten der Fiebersäfte. Der Grund: auf den eingereichten Rezepten fehle oft die Angabe zur Dosierung. Die Apotheken reagieren empört und verweisen auf die persönliche Beratung durch Ärzt*innen und sie selbst.
 
Kathrin Vogler,  gesundheitspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE im Bundestag, hat deshalb im Gesundheitsministerium nachgefragt, ob Gesundheitsminister Lauterbach, mit Bezug auf das gerade beschlossene Lieferengpassbekämpfungsgesetz, das künftig Retaxationen u.a. bei fehlenden Dosierangaben auf der Verschreibung ausschließt, hier aktiv werden wird.
 
Kathrin Vogler: „Die Antwort aus dem Ministerium war so frustrierend wie erwartbar: Es sei noch offen, wann das Gesetz in Kraft tritt und wenn, sei eine rückwirkende Aufhebung der Retaxationen nicht vorgesehen. Das ist ein Affront gegen alle Apotheker*innen, die zuletzt im Winter mit viel Engagement versucht haben, die Auswirkungen der Lieferengpässe auf die Versorgung der Kinder zu abzumildern: Die profitorientierte Pharmaindustrie bedroht mit ihren fragilen Lieferketten unsere Arzneimittelversorgung, die Krankenkassen verweigern den helfenden Apotheken die Bezahlung und der verantwortliche Minister bestreitet die Zuständigkeit. Mehr Ignoranz geht kaum. Eine glaubwürdige, an den Bedürfnissen der Menschen und am Gemeinwohl orientierte Gesundheitspolitik setzt sich dafür ein, die Ursachen und Folgen solcher Versorgungsnotlagen zu bekämpfen und bürokratische Hindernisse abzubauen, die dem im Weg stehen!