Deutschlandticket: Auszubildende und Freiwillige nicht übersehen!

Die Linke NRW
Nachrichten

Bund und Länder haben jüngst verkündet, dass Studierende zum Sommersemester 2024 ein Semesterticket für 29,40 Euro bekommen sollen. In NRW gibt es das Sozialticket für 39 Euro und ein Ticket für Schüler:innen für 29 Euro. Philippe Tambasco, im Landesvorstand von Die Linke NRW Sprecher für Jugendpolitik, erklärt dazu:

„Es ist gut, dass die Tickets endlich günstiger werden, dennoch ignoriert die regierende Politik wieder mehrere Personengruppen: Weder Auszubildende noch Menschen, die ein freiwilliges soziales oder ökologisches Jahr leisten, haben Anspruch auf ein vergünstigtes Ticket. Nur, wenn diese auch Sozialleistungen beziehen, kriegen sie das Deutschlandticket günstiger. Während die Mindestausbildungsvergütung dieses Jahr im ersten Lehrjahr bei gerade einmal 620 Euro liegt, erhaltenen Freiwillige maximal 438 Euro Taschengeld pro Monat. Diese Personengruppen sind auf bezahlbaren öffentlichen Nahverkehr angewiesen. Die Linke fordert eine Deckelung des Preises auf neun Euro für Schüler:innen, Freiwilligendienst leistende, Auszubildende und Sozialleistungsempfänger:innen. Auf lange Sicht muss der öffentliche Nahverkehr für alle kostenlos und barrierefrei werden, um eine Teilhabe am gesellschaftlichen Leben für alle zu ermöglichen.“