Linke NRW stimmt sich auf Europa-Wahlkampf ein

Die Linke NRW
Nachrichten

Am Sonntag hat sich Die Linke NRW auf ihrem Landesparteitag in Essen auf die Europawahlen eingestimmt, die nach Ansicht der Partei dafür entscheidend sein werden, wie sich die Europäische Union und damit auch unser Land entwickeln werden. Die Europa-Kandidatinnen Carola Rackete und Özlem Demirel erhielten stehende Ovationen von den Delegierten für ihre Reden.

Rackete richtete ihren Fokus vor allem auf die Folgen der Klima- und Artenkrise. Der Klimakonferenz COP28 in Dubai warf sie „Greenwashing" vor und kritisierte die Grünen, die auf ihrem Bundesparteitag beschlossen haben, die CO2-Speicherung CCS zu unterstützen. Große Zustimmung erhielt sie von den Delegierten auch für ihre Forderung, die Agrar-Konzerne zu zerschlagen und die bäuerliche Landwirtschaft zu unterstützen: „Die Menschen leiden unter hohen Lebensmittelpreisen, aber die Bauern profitieren nicht. So geht das nicht weiter!"

Özlem Demirel machte deutlich, dass die Rechten, die sich immer als Stimme der „kleinen Leute" inszenieren, in Wirklichkeit gegen die Interessen der arbeitenden Menschen handeln. Die Spaltung der Arbeiterklasse nach Herkunft, Hautfarbe oder Religion nutze immer nur der Kapitalseite. Die Delegierten verabschiedeten darüber hinaus Anträge zur Verteidigung des Asylrechts, zur Erhöhung des Mindestlohns auf 15 Euro und der Grundsicherung auf mindestens 825 Euro und für Solidarität mit queeren Menschen in NRW.