Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE NRW

Gebauers Schulpolitik gefährdet unsere Kinder und das Lehrpersonal

Die neuen Vorgaben des Schulministeriums zum „maskenfreien Unterricht“ ernten immer mehr Kritik und Skepsis. Betroffene, Schüler:innen, Lehrkräfte und an Schulen Beschäftigte sowie ihre Interessensvertretungen kritisieren die vorschnelle Entscheidung, sind verunsichert und fühlen sich ungeschützt und allein gelassen dem steigenden Infektionsrisiko ausgesetzt. Dazu erklärt die Schulpolitische Sprecherin von DIE LINKE NRW, Dr. Carolin Butterwegge:

„NRW-Schulministerin Gebauer hat im zweiten Pandemie-Jahr immer noch nichts dazu gelernt. Die Mehrheit der Schüler:innen sind hier lernfähiger als die Politik und tragen freiwillig weiter Masken im Unterricht. Wirksame Infektionsschutz-Maßnahmen hat das NRW-Schulministerium indes fahrlässig versäumt: Weder sind die Klassengröße verkleinert worden, noch sind Luftfilter in allen Klassenräumen angekommen, in denen sie benötigt werden. In die exponentiell steigenden Infektionszahlen gerade auch unter – meist ungeimpften – Kindern und Jugendlichen hinein nun den Schutz durch Masken am Sitzplatz aufzuheben, war aberwitzig und gesundheitsgefährdend.“

Die LINKE fordert die NRW-Schulministerin auf, die Lockerungen bei der Maskenpflicht umgehend wieder zurückzunehmen, auch um Präsenzunterricht möglichst dauerhaft zu sichern.