Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Das Foto zur Pressemitteilung der Linken zur Aussetzung der Aufnahme von Geflüchteten zeigt ein Stück Stacheldraht.

Die LINKE NRW

Humanitäre Flüchtlingsaufnahme fortsetzen - Menschen aus Moria retten

Das Innenministerium hat am heutigen Mittwoch (18. März) angekündigt, dass aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Virus-Pandemie die Aufnahme von Geflüchteten vorerst ausgesetzt wird. Jules El-Khatib, stellvertretender Landessprecher von DIE LINKE in NRW, kritisiert diese Ankündigung: "Die Entscheidung des Innenministeriums, in Zeiten der Not keine Geflüchteten mehr aufzunehmen, ist grundfalsch. Man kann nicht jenen die Hilfe verweigern, die sie am Nötigsten brauchen."

"Auf Lesbos und an der griechisch-türkischen Grenze haben die Geflüchteten keinerlei Möglichkeiten sich vor dem Corona zu schützen und sind dem Virus schutzlos ausgeliefert. In dieser Situation muss die Regierung von NRW dem Bundesinnenministerium widersprechen und deutlich machen, dass NRW bereit ist, die Menschen aufzunehmen und sie hier, wenn auch erstmal unter Quarantäne, aufzunehmen und damit ihr Leben zu retten."