Ungleiches Leben - Auch 23 Jahre nachdem die Vereinten Nationen den 18. Dezember als den Internationalen Tag der Migranten ausgerufen haben

Die Linke NRW
Nachrichten

Zum Internationalen Tag der Migrant:innen erklärt Angelika Link-Wilden, im Vorstand von Die Linke NRW Sprecherin für Migrationspolitik:

„Der Gedenktag soll auf die Situation der Menschen mit internationaler Herkunft hinzuweisen, auf ihren besonderen Schutz als 'Wanderarbeiter:nnen und ihren Familien'. Von 83,2 Millionen Menschen in Deutschland haben 22,3 Millionen einen Migrationshintergrund. Seit 1945 sind mehr als 25 Millionen Menschen auf Dauer in die Bundesrepublik Deutschland eingewandert, sie haben das Gesicht unserer Republik verändert, wir sind internationaler geworden. Eine moderne Gesellschaft ist auf diese Einwanderung angewiesen. Wir sind schon lange eine Einwanderungsgesellschaft, aber es besteht aber weiterhin eine starke, teils wachsende soziale Ungleichheit gegenüber Deutschen ohne Migrationshintergrund. Die Linke. NRW steht für eine solidarische Einwanderungsgesellschaft: Soziale Sicherheit statt Konkurrenz um Arbeitsplätze, Wohnungen und Bildung. Mit einer sozialen Offensive für alle, die den Zusammenhalt der Gesellschaft stärkt.“