Wohnraum statt Munitionsfabrik in Troisdorf!

Özlem Alev Demirel
Nachrichten

Am Samstag, den 16.März findet ab 13 Uhr auf dem Kölner Platz in Troisdorf eine Demonstration gegen die geplante der Erweiterung der Munitionsfabrik statt. Neben Vertretern lokaler Initiativen wie „Wohngebiete statt Kriegsprofite“ und der DFGVK wird auch LINKEN EU-Abgeordnete und Vize Vorsitzende des Unterausschuss für Sicherheit und Verteidigungspolitik und Friedenspolitikerin Özlem Alev Demirel bei der Auftaktkundgebung eine Rede halten.

Friedenspolitikerin Demirel erklärt dazu: „Dieser Tage treten einige sehr kriegsbesoffen auf. Der Kanzler eröffnet lieber Munitionsfabriken statt Kindergärten. CDU, FDP und Grünen Politiker:innen wollen immer mehr Geld der Rüstungsindustrie in den Rachen werfen, der Verteidigungsminister Pistorius spricht sogar davon uns kriegstüchtig zu machen und die Vize-Präsidentin des EU Parlaments Katharina Barley fordert sogar EU Atomwaffen! Das Ganze kostet nicht nur Milliarden, die für Soziales fehlen, sondern wird auch nicht zu mehr Sicherheit führen, sondern Kriegsgefahren erhöhen. Mit den Milliarden für die Rüstungsindustrie, den Ausbau von Munitionsfabriken und Kriegsgerät schlittern wir nicht nur wieder in einen deutschen Militarismus, sondern das sind auch Angriffe auf Lebensräume, Lebensqualität und unsere Zukunft. Genau das sehen wir in Troisdorf, wo statt Wohngebiete zu bauen, mitten in der Stadt mit explosiven Sprengstoffen gehandelt werden soll. Der Protest in Troisdorf ist berechtigt und wichtig!"

Tim Senkowski, Sprecher der Linksjugend Rhein-Sieg, die zu den Aufrufer:innen gehören, ergänzt: "Seit über 150 Jahren wird in Troisdorf Munition für die Kriege des deutschen Militarismus produziert. Mit der geplanten Waffenfabrik soll dieser Irrsinn weitergehen. Junge Menschen wollen leben und nicht auf den Schlachtfeldern dieser Welt verheizt werden. Deshalb kämpfen wir dafür das Gelände der geplanten Fabrik für bezahlbaren, kommunalen Wohnungsbau zu nutzen und die bestehende Munitionsproduktion auf dem Nacken der Konzerne in eine gesellschaftlich sinnvolle Produktion umzuwandeln."

Informationen zur Demo:

Wann und Wo: 13:00 Uhr Auftaktkundgebung auf dem Kölner Platz in Troisdorf. Der Kölner Platz befindet sich in der Mitte der Fußgängerzone an der Kreuzung Kölner Straße / Klevstraße / Hospitalstraße)
mit: Özlem Alev Demirel, Partei DIE LINKE, Abgeordnete des Europaparlaments
Joachim Schramm, Landesgeschäftsführer der DFG-VK
Vertreter:in des Bündnis „Wohngebiete statt Kriegsprofite“
u.a.
https://koelner-friedensforum.org/demonstration