Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

DIE LINKE NRW

DIE LINKE NRW begrüßt Entscheidung des Arbeitsgerichtes in Bonn: Streik an Universitätskliniken rechtmäßig

„Es ist eine gute Nachricht, dass der Streik an den Universitätskliniken in NRW fortgesetzt werden kann. Die Arbeitgeber sind gescheitert, den Streik per einstweiliger Verfügung zu untersagen.“ Mit diesen Worten begrüßte die Heike Strohmeyer, Pflegefachkraft aus Dortmund und Mitglied im Gewerkschaftsrat der LINKEN NRW, die Entscheidung des Bonner Arbeitsgerichtes.

Seit Anfang Mai streiken die Pflegekräfte an sechs Universitätskliniken in NRW, darunter auch Bonn. Ihr Ziel ist ein „Tarifvertrag Entlastung“, um im Interesse von Beschäftigten und Patienten eine ausreichende Personalausstattung sicherzustellen. Am Freitag hatte das Universitätsklinikum Bonn eine einstweilige Verfügung gegen ver.di eingereicht, um den Streik umgehend zu stoppen.

„Das Vorgehen des UKB Bonn zeigt, dass auf der Arbeitgeberseite offenbar keinerlei Bereitschaft besteht, an der anhaltenden Überlastungssituation von uns Pflegekräften etwas zu ändern. Das bestärkt uns darin, weiter für den Tarifvertrag Entlastung zu kämpfen. Wir sind entschlossen, uns von der Arbeitgeberseite nicht länger hinhalten zu lassen, ergänzt die pflegepolitische Sprecherin der NRW-LINKEN, Christiane Tenbensel und betont, 
DIE LINKE.NRW unterstütze auch weiterhin an den Streikstandorten den Arbeitskampf der Pflegekräfte. Applaus reiche nicht. Der Kampf um Entlastung sei zudem ein Kampf um die Frage, was uns öffentliche Daseinsvorsorge eigentlich wert ist.