Tarifrunde Nahverkehr - globaler Klimastreik am 1. März

Die Linke NRW
Nachrichten

143.600 Stunden standen im letzten Jahr die Menschen gefrustet und unnütz im Stau in NRW, ein Zeitraum von 16 Jahren, so der ADAC. Auf der A3 zwischen Köln und Oberhausen waren es allein 10.172 und zwischen Bonn und Köln 7.382 Stunden.

 

Dazu sagt die klimapolitische Sprecherin der Linken NRW, Judith Serwaty: "Das ist nicht nur verschwendete Lebenszeit und unnötiger Stress, sondern schadet auch dem Klima immens!"

Die Beschäftigten in den Unternehmen des ÖPNV und ihre Gewerkschaft ver.di fordern in der aktuell stattfindenden Tarifrunde Nahverkehr, einen Ausbau des öffentlichen Personennahverkehrs und bessere Arbeitsbedingungen, sowie mehr Personal. Da die Verkehrswende eine zentrale Voraussetzung ist, um den Klimawandel aufzuhalten, haben ver.di und Fridays for Future ein Bündnis unter dem Namen "Wir fahren zusammen" gebildet.

Die Linke NRW unterstützt dieses Bündnis sowie die Forderungen der Beschäftigten und ihrer Gewerkschaft ver.di. Was NRW braucht, ist ein guter und günstiger Personennahverkehr für Alle, der auf die Bedürfnisse der Menschen abgestimmt ist. Weitere Sparsamkeit beim Ausbau oder bei der Instandhaltung der Schiene sind kontraproduktiv.

Die Linke kämpft für Klimagerechtigkeit und fordert die Einrichtung von Sozial- und Wirtschaftsräten in den Regionen der Kohle- und Autoindustrie, die gemeinsam Modelle entwickeln für gerechte Übergänge von alter Industrie hin zu neuer klimaschonender Wirtschaft. Die Einkommen der Beschäftigten und ihre Weiterbildung will Die Linke mit öffentlichem Geld vollständig absichern. Die fossilen Konzerne als Profiteure des aktuellen Systems sollen angemessen an den Kosten beteiligt werden.

Unter der Klimakatastrophe leiden die Menschen in den weniger reichen Ländern am allermeisten. Die Anpassung an die steigenden Temperaturen ist für Mensch und Natur häufig nicht zu schaffen. Dabei haben die Menschen dort auf die klimazerstörende Politik der reichen Länder keinen Einfluss. Auch die deutsche Wirtschaft profitiert oft auf Kosten anderer. Das ist nicht gerecht. Mit konsequentem Klimaschutz setzen wir dem ein Ende und leisten so auch einen Beitrag zu globaler Gerechtigkeit.